Manuskripte

SWR3 Worte

Fußballtrainer Marco Rose von Borussia Mönchengladbach über seinen Glauben an Gott: 

„Der Glaube an Gott gibt mir viel Ruhe und Kraft. Leider nehme ich mir viel zu selten Zeit dafür, aber am Ende spüre ich immer, wenn ich in Gedanken bei Gott bin, dass es mir gut tut. Deswegen glaube ich auch an Gottes Liebe, weil ich sie spüren kann. Wenn ich bete und mit Gott rede, ist das immer Jesus Christus und nie ein alter Mann mit einem Bart.

Grundsätzlich bin ich fasziniert von der Stärke, die Jesus ausstrahlt.

Faszinierend finde ich auch, dass du als Mensch bei Gott fehlbar sein darfst und trotzdem immer zu Gott kommen kannst.“  

 

Aus: KNA-Newsletter, per Email, 16.12.2019.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=30621

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ruft in der Corona-Krise dazu auf, zusammenzuhalten. Er sagt: 

„Klar ist doch, dass das Virus nur gemeinsam besiegt werden kann. Für einen beschränkten Zeitraum einige Grenzen zu schließen, ist sinnvoll und notwendig. Aber grundsätzlich gilt: Viren haben keine Staatsangehörigkeit. Wer jetzt nur an sich denkt, die Ursachen der Epidemie bei anderen sucht, geht einen hochgefährlichen Weg, der unwirksam und schädlich ist. 

Die Corona-Krise fordert uns heraus. Wir haben es in der Hand, ob die Solidarität nach innen und außen die Oberhand gewinnt - oder der Egoismus des Jeder-für-sich.

Die Welt wird danach eine andere sein. In welche Richtung es geht, das hängt von uns ab.

 

Aus: KNA-Newsletter, per Email, 16.03.2020.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=30620

Ein evangelischer und ein katholischer Bischof im Gespräch über die Rolle der Kirche in der Gesellschaft.

Heinrich Bedford-Strohm ist der Evangelische, und er sagt: 

„Die Ausstrahlungskraft von Kirche hängt nicht an der Mitgliederzahl. Es geht darum, begeistert für die Botschaft einzutreten und zu zeigen, dass man als Christ aus dieser Kraft heraus lebt. Es ist natürlich, dass heute weniger Menschen freiwillig Kirchenmitglieder sind als früher, da viele es aus Gewohnheit gewesen sind.“ 

Reinhard Marx, der Katholische Bischof, ergänzt: 

„Die Gesellschaft der Freiheit wollen wir nicht verändern. Niemand soll ausgeschlossen werden, nur weil er nicht jeden Sonntag in die Kirche kommt. Wo Angst verbreitet wird - vor der Hölle oder was auch immer -, da kann das Evangelium nicht wirken.“

  

Aus: KNA-Newsletter, per Email, 09.01.2020.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=30619