Manuskripte

SWR2 Lied zum Sonntag

Es gibt einen Stadiongesang, eine Fußballhymne, die ist kein Lied für Sieger. Da wird nicht über andere triumphiert. Im Gegenteil. „You’ll never walk alone“ singen Menschen, weil sie Niederlagen kennen und aushalten müssen. Im Stadion und im Leben.
Dieses Lied singen Menschen auch, wenn sie Trost brauchen. In Liverpool – von dort hat es seinen Weg als ‚die‘ Fußballhymne nach Europa begonnen – in Liverpool und anderswo denken Menschen dabei auch an eine schlimme Katastrophe. 1989 sind fast 100 Menschen im Stadion ums Leben gekommen. Das klingt mit: „You’ll never walk alone“. „Du musst nie allein gehen.“ Nicht in Niederlagen, nicht in Trauer. Pink Floyd haben dieser Fußballhymne ein Denkmal gesetzt.

Musik 1 „fearless“  Pinkl Floyd

Geh weiter, geh weiter, mit Hoffnung im Herzen und Du wirst nie allein gehen.

Walk on walk on with hope in your heart And you'll never walk alone You'll never walk alone Walk on walk on with hope in your heart And you'll never walk alone

“You’ll never walk alone” ist ursprünglich der Schlusschor eines Broadwaymusicals. Richard Rodgers und Oscar Hammerstein erzählen in „carousel“ 1945, also kurz vor Ende des 2. Weltkriegs darin von einer jungen Frau. Ihr Leben ist ziemlich unglücklich verlaufen: Deshalb möchte ihr lange verstorbener Vater ihr Gutes mitgeben. Für einen Tag darf er den Himmel verlassen, er bringt ihr einen Stern und sagt damit: „Du kannst mutig in Dein Leben gehen.“ Trost und Hoffnung sollen sie nie verlassen.

Musik 2     Finale Ultimo you’ll never walk alone

Wenn Du durch einen Sturm musst halte Deinen Kopf oben und fürchte Dich nicht vor dem Dunkel
Am Ende des Sturms erwartet Dich ein goldener Himmel und das silberhelle Lied einer Lerche.

When you walk through a storm Hold your head up high And don't be afraid of the dark
At the end of the storm Is a golden sky And the sweet silver song of a lark

In Amerika haben viele Künstler das Lied gesungen. Mir geht ganz besonders nah die Version von Johnny Cash. Da ist wenig zu spüren vom Mut, den sich Zehntausende in einem Stadion zusingen können. Er singt allein. Angeknackst klingt es für mich. “Walk on through the wind, though your dreams be tossed and blown - Geh weiter, durch den Wind, auch wenn Deine Träume zerstoben und verweht sind.“

Da braucht einer Trost und Hoffnung. In sich und bei anderen findet er sie nicht. Im Moment jedenfalls nicht. Vielleicht aber bei Gott? Mir erscheint das Lied hier wie ein Bitte zu Gott. Und der hat immerhin durch den Propheten Jesaja versprochen: „Wenn Du durchs Wasser gehst, will ich bei Dir sein. ..So fürchte Dich nun nicht.“

Musik 3  Johnny Cash  “you’ll never walk alone track    

Walk on through the wind
Walk on through the rain
Though your dreams be tossed and blown

Walk on walk on with hope in your heart
And you'll never walk alone

-----------------------------------------------------------------

Musik 1 „fearless“ track 3 aus CD Pink Floyd; Meddle, EAN 7 2438 2 97492 5
Musik 2 “Finale ultimo you’ll never walk alone” track 13          
aus CD “carousel - Music Theatre of Lincoln Center” 
Musik 3  “you’ll never walk alone” track 14  aus  CD 3 “unearthed”                     

https://www.kirche-im-swr.de/?m=26648