Manuskripte

SWR2 Lied zum Sonntag

Harfenversion In Dir ist Freude (Neujahr) Lawrence-King, Andrew Negri

In dir ist Freude in allem Leide, o du süßer Jesu Christ – es gibt wohl wenige Lieder im Evangelischen Gesangbuch, bei denen die Melodie die Botschaft des Textes so kongenial unterstützt. So mitreißend fröhlich schwingt sie, so leichtfüßig hüpft der Dreiertakt einher, dass ich am liebsten gleich mittanzen würde. Und tatsächlich: Die Weise des italienischen Komponisten Giovanni Gastoldi ist ein Balletto, ein Tanzlied. Der ursprüngliche Text „A lieta vita“ – „Zum fröhlichen Leben“ rühmt den Liebesgott Amor.

A lieta vita ( L'Innamorato "A lieta vita")

Zum fröhlichen Leben
Lädt Amor uns ein.
Wer Freude herbeisehnt,
wer von Herzen liebt,
wird ihm sein Herz schenken,
einem gewissen Herrn.

Es war der Thüringer Pfarrer Cyriacus Schneegaß, der 1598 dem Liebeslied einen geistlichen Text gab. Statt um Amor, den leichtfüßigen und unberechenbaren Gott der Liebe, geht es jetzt um Jesus Christus, den beständig liebenden Gott.

Strophe 1 (In dir ist Freude Choral für vierstimmigen gemischten Chor a cappella Jugendkantorei des Mannheimer Bachchors)

In dir ist Freude – in allem Leide. Von einem ganz anderen Freudenbringer erzählt der neue Text des Liedes. Ganz anders als Amor, der mal hier, mal da seine Pfeile verschießt, mal Lebenslust verbreitet und mal Leid zufügt. Jesus fügt kein Leid zu – im Gegenteil, er kennt selbst das Leiden und bleibt auch da mit seiner Liebe bei den Menschen: An dir wir kleben im Tod und Leben; nichts kann uns scheiden. Halleluja.

Cyriacus Schneegaß hat als Seelsorger großen Anteil genommen an Freude und Leid der Menschen in seiner Gemeinde. Und er hat – wie viele seiner Zeit – versucht, ihnen mit selbstgedichteten Liedern Trost zu spenden und den Glauben  zu stärken.

Strophe 2 (In dir ist Freude. Choralbearbeitung für Orgel, BWV 615 und Madrigal Lautten Compagney)

Was aber dieses Lied von den vielen anderen sogenannten Kreuz- und Trostliedern seiner Zeit unterscheidet – und was mir so besonders gefällt, ist die Verbindung von Text und Melodie. Oft sind es ja schwermütige Weisen, deren Texte mir davon erzählen, dass Gott auch in harten Zeiten zu mir hält. Die Freude, von der dort dann auch zuweilen die Rede ist, scheint mit irdischer Fröhlichkeit nichts gemein zu haben, sondern eher auf das Jenseits zu verweisen. Und wenn ich wirklich Kummer habe, dann können solche Lieder statt zu trösten auch das Gegenteil bewirken – dass mir das ganze Elend der Welt erst recht auf der Seele liegt.

In dir ist Freude. Choralbearbeitung für Orgel, BWV 615 und Madrigal Lautten Compagney

Diese Melodie aber, dieses italienische Tanzlied, das steckt mich mit seiner Fröhlichkeit wirklich an. Und zeigt: Der Glaube, das Vertrauen auf Gottes Liebe ist nichts Theoretisches, sondern berührt  - fast wie ein Pfeil von Amor – das Herz, macht tatsächlich froh, lädt ein zum Lachen und Tanzen.

Und wenn ich das Lied mit dem richtigen Schwung höre oder – noch besser – singe, dann fühle ich, was der irische Segensspruch meint, den ich so gerne mag:

Wenn du strauchelst,
weil dir die Arbeit zu schwer wird,
möge die Erde tanzen,
um dir das Gleichgewicht wiederzugeben.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=18305