Manuskripte

SWR2 Lied zum Sonntag

Die Kraft zum Frieden: Manchmal fürchte ich, sie könnte müde werden unter uns Menschen. Verschüttet von Terror, Gewalt und Kriegstreiberei. Vielen scheint die Hoffnung auf Frieden ein Traum, naiv und weltfremd.
Was kann die Kraft zum Frieden stark machen? Vielleicht auch Musik wie diese, die ich uns heute in Erinnerung rufen möchte.
„Da Pacem Domine.“ Über 1000 Jahre alt ist dieses Lied. Manchmal leise, manchmal laut, oft klagend, verzweifelt und bedrängt haben Menschen immer wieder ihre Sehnsucht nach Frieden ausgedrückt. Und sie vielleicht nur so wach halten können: Als Bitte. Martin Luther hat das „Da Pacem“ ins Deutsche übertragen. (fade in) Er bittet nicht zeitlos, sondern drängend: ‚Jetzt, zu unseren Zeiten.‘

Musik 1:

Verleih uns Friedenn gnediglich, Herr Gott zu unsern Zeiten. Es ist ja doch kein ander nicht, der für uns künnde streiten, denn unser Gott alleine.

„Verleih uns Frieden - Gott.“ Menschen scheinen nicht friedensfähig. So dass allein die Hoffnung auf Gott bleibt. Aber stehlen Menschen sich so womöglich aus ihrer Verantwortung für Frieden?
Andererseits: Wie oft in der Geschichte hatten vor allem die einfachen Menschen gar keine andere Chance, als auf Gott zu hoffen. Die Mächtigen haben den Krieg oft über ihre Untertanen gebracht wie Naturkatastrophen. Ähnlich wie viele Menschen das heute in Syrien erdulden müssen.
Allerdings, aus der Aufnahme mit Hille Perl und Anna Frimann höre ich die Bitte um Frieden noch in einem anderen Sinn: „Mache mich selbst friedensbereit.“ Ich weiß es ja: Der Friede braucht auch – und vielleicht zuerst – mich, meine Entfeindung.

Musik 2

Wie zwei Schwestern gehören diese beiden Bitten zusammen: ‚Verleih uns Frieden gnädiglich‘ und ‚mach mich zu einem Werkzeug Deines Friedens‘
Wer auf Frieden hofft, steht auch für ihn ein. Arbeitet am Frieden. Auch politisch. Felix Mendelssohns Choralkantate höre ich wie eine Ermutigung dafür. (fade in ) Dass wir Menschen Frieden als Gottes Gabe für alle Menschen auch in unsere Hände nehmen. Zuversichtlich und furchtlos.

Musik 3

1) Verleih uns Friedenn gnediglich
aus LP „Bärengässlin; Das thut dem alten Drachen Zorn“
Seite 2 track 11 harmonia mundi LC 0761

2) Verleih uns Frieden gnädiglich
track 10 aus CD: Perl, Frimann; Verleih uns Frieden gnädiglich
Sony Music DHM    LC 00761

3) Verleih uns Frieden gnädiglich
Felix Mendelssohn- Bartoldy, Chorwerke

track 4 aus CD 3 “Choralkantanten 4-8”
Chamber Choir of Europe Ltg Nicol Matt
Brilliant classics LC 09421   99997/3

https://www.kirche-im-swr.de/?m=16396