Manuskripte

SWR2 Lied zum Sonntag

(EG 321; GL 266) 

Ein Kirchenlied für große Anlässe. Hier finden die Macht der Musik und die Kraft des Glaubens zusammen. 

Musik 1: Trompetensolo 

So klang es am 9. November 1989 von der Berliner Mauer. Ein Trompeter stand oben und spielte den Choral Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen, der große Dinge tut an uns und allen Enden. Schon am Ende des Dreißigjährigen Krieges 1648 wurde dieses Lied gesungen. Die markante Melodie beginnt wie mit einem Fanfarenruf. Es ist etwas zu spüren von der Macht der Musik: Sie gibt den Menschen Worte und Töne, auszudrücken, was sie bewegt.
Das ist kostbar. Zwiespältig oder gefährlich wird es aber, wenn die Macht der Musik missbraucht wird für die Musik der Macht: Nun danket alle Gott - so wurde auch 1933 bei der nationalsozialistischen Machtübernahme gesungen. Bert Brecht hat in jenem Jahr seine „Hitler-Choräle" geschrieben.
Einer dieser Texte bedient sich der Melodie von Nun danket alle Gott; die letzte Strophe der Parodie beginnt mit den Worten: 

„Er macht die Gurken süß
Und macht den Zucker sauer
Er macht aus einem Riß
Uns eine neue Mauer!" 

Musik 2: Strophe 2 „Der ewigreiche Gott" 

Der Text hat eine biblische Wurzel im Buch Jesus Sirach, Kapitel 50: 

„Nun lobt den Herrn, den Gott des Alls, der Wunderbares auf der Erde vollbringt, der einen Menschen erhöht vom Mutterschoß an und an ihm handelt nach seinem Gefallen. Er gebe euch Weisheit ins Herz, und der Friede sei mit euch." 

Diese Worte hat Martin Rinckart zu einem Gedicht und Gebet umgeformt. Der begabte Sohn eines Böttchers erhielt in Leipzig an der Thomasschule eine musikalische Ausbildung und studierte danach Theologie. 32 Jahre lang hat er die Gemeinde seiner Vaterstadt Eilenburg geleitet. Im Dreißigjährigen Krieg war er ein treuer Seelsorger; er hat sich auch gegenüber den schwedischen Truppen für die bedrohte Stadt eingesetzt. Über 4.000 Pesttote soll er begraben haben; er verlor durch die Seuche auch seine Frau. 1649, ein Jahr nach Kriegsende ist er  gestorben. Sein Leitwort war: "Mein Vertrauen steht in Christo allein." 

In seiner Person fanden die Macht der Musik und die Kraft des Glaubens zusammen. Von seinen vielen Dichtungen ist vor allem das KirchenliedNun danket alle Gott lebendig geblieben. Mit ihm bitten heute Christen über die Grenzen der Konfessionen hinweg auf der ganzen Welt um Gottes Gnade und Frieden und preisen seine Größe und Treue: Lob, Ehr und Preis sei Gott jetzt und immerdar

Musik 3: Melodie instrumental

Musik 1: Johannes Bals, Trompete
Musik 2: Sarah Wegener, Gesang • Kay Johannsen, Orgel

Aus meines Herzens Grunde. Die schönsten alten Kirchenlieder. 3 CDs, ©2012 SWR2 und Carus-Verlag Stuttgart (83.105) - CD 2/31
Musik 3: Kay Johannsen, Orgel

Aus meines Herzens Grunde. Die schönsten alten Kirchenlieder. 3 Instrumental-CDs zum Mitsingen , ©2012 SWR2 und Carus-Verlag Stuttgart (2.119/99) - CD 2/31

https://www.kirche-im-swr.de/?m=15234