Manuskripte

SWR2 Lied zum Sonntag

Martin Luther - ein Held? So war das Lutherbild des 19. Jahrhunderts. Ein Hüne im Talar, der den Teufel mit Tintenfässern bewirft. Dabei singt er laut: „Ein feste Burg ist unser Gott."

Musik 1.
Eine feste Burg ist unser Gott. Str. 1,
aus CD Choral: gut! Die schönsten Lieder des Gesangbuchs:
Athesinus Consort Berlin und Lilienfelder Cantorei Berlin
edition Chrismon

In der Forschung ist heute umstritten, wann und wo er das Lied „Ein feste Burg ist unser Gott" gedichtet und komponiert hat. Manche datieren es früh auf 1521, dann hätte Luther bei der festen Burg die vertrauten Türme in Thüringen vor Augen gehabt. Andere meinen, mit den Teufeln sei die Pest gemeint, die 1527 in Wittenberg wütete, wieder andere glauben, das Lied sei 1529 beim Anblick der Oppenheimer Katharinenkirche gedichtet worden.
Ob nun im Angesicht des beeindruckenden rheinhessischen Gotteshauses oder am häuslichen Schreibtisch in Wittenberg: Als Martin Luther sein Lied schreibt sieht das Gesicht Deutschlands seinetwegen anders aus. Deutschland findet, dank Martin Luther, zu einer Sprache.

Musik 2, Str. 4

Das lebendige, kraftvolle Deutsch, in das er die Bibel übersetzt, wird zum Maßstab, der bis heute gilt. Ein gute Wehr und Waffen - das ist Gott selbst, zugleich sein tröstliches Wort, das dank Luther alle Menschen in Deutschland in ihrer Muttersprache verstehen können. Das Wort sie sollen lassen stahn. Tatsächlich ist Martin Luther einer der bedeutendsten Menschen der letzten 2000 Jahre.
Ein Held? Sicherlich ist er ein Mensch, der genau um seine Grenzen weiß: Mit unserer Macht ist nichts getan. Also ein Held der besonderen Art.
So fasziniert er mich. Ein Mann traut sich, Kaiser und Papst die Stirn zu bieten. Selbst wenn die Welt voller Teufel wäre: Luther lässt sich nicht verbiegen, obwohl es ihn den Kopf kosten könnte. Die Bibel ist ihm wichtiger als weltliche und geistliche Macht. Das kann nur jemand, der innerlich ganz frei ist, gerade weil er sich auf die eigenen Kräfte nichts einbildet. Ein Mensch, der auch um die Risiken weiß und sich nichts schön redet. Protestieren ist Lebensgefährlich. Nehmen sie den Leib, Gut, Ehr Kind und Weib - das waren nicht nur theoretische Möglichkeiten, das war später Schicksal vieler Protestanten, z.B. in Frankreich und Österreich.

Musik 3, Str. 2

Vieles, was Martin Luther damals forderte, ist inzwischen auch für katholische Christen selbstverständlich geworden. Mutige Menschen wie Martin Luther brauchen wir jedoch nach wie vor! Wenn ich spüre, wie ich klein beigeben will, nur weil es unbequem ist, die Wahrheit zu sagen, wenn ich wegsehen will, wie anderen Unrecht geschieht, weil das riskant für mich sein könnte, wenn ich lieber in meiner privaten Hängematte liegen will statt mich für andere einzusetzen, in der Kirche, in der Politik, dann wünsche ich mir jemanden mit Luthers Lebenseinstellung. Der mich an der Hand nimmt und sagt: Trau dich, ganz frei zu sein, trau dich, selbständig zu denken und lass dich nicht klein machen. Gemeinsam schaffen wir es, heute sogar über konfessionelle Grenzen hinweg. Wir lassen uns doch vom Teufel den Schneid nicht abkaufen! Wir sind Helden!

Musik 4
Martin Luther: Ein feste Burg Str. 3
aus CD: Den Kummer sich vom Herzen singen
Indiana University Chamber Choir
Leitung Helmuth Rilling

https://www.kirche-im-swr.de/?m=14837