Manuskripte

SWR3 Worte

14SEP2020
AnhörenDownload
DruckenAutor

Ein Portraitzeichner beschreibt, was für ihn wesentlich ist, wenn er Gesichter zeichnet:

„In jedem Menschen findet sich, wenn man tief in sein Inneres blickt, unweigerlich ein Licht, das zum Vorschein kommt, sobald man seine beschlagene Oberfläche, und die haben wahrscheinlich viele, mit einem Tuch reinigt und poliert. Und dieser Geist durchdringt dann ganz von selbst das Werk.“ 

Aus: Haruki Murakami: Die Ermordung des Commendatore. Band 1: Eine Idee erscheint, DuMont Buchverlag Köln, Zweite Auflage 2018, Seite 23

https://www.kirche-im-swr.de/?m=31617