Manuskripte

SWR3 Worte

28JUL2020
AnhörenDownload
DruckenAutor

Wo Menschen zusammenleben, da kracht es auch mal. Wichtig ist es dann aber, sich wieder um Versöhnung zu bemühen. Schon im 12. Jahrhundert entstand deshalb ein Gebet, das Franz von Assisi zugeschrieben wird.:

 „O Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens“ Dass ich Liebe übe, wo man sich hasst; dass ich verzeihe, wo man sich beleidigt; dass ich verbinde, da, wo Streit ist; dass ich die Wahrheit sage, wo der Irrtum herrscht, dass ich den Glauben bringe, wo der Zweifel drückt; dass ich die Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält; dass ich Licht anzünde, wo Finsternis regiert; dass ich Freude mache, wo der Kummer wohnt. Amen“

Susanne Niemeyer, Matthias Lemme, Brot und Liebe. Wie man Gott nach Hause holt.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=31367