Manuskripte

SWR3 Gedanken

28JUL2020
AnhörenDownload
DruckenAutor

Es klingt wie ein Glockenspiel. Dabei sieht es eher aus wie eine alte Registrierkasse, die auf Hochglanz poliert wurde. Aber wer an der Messingkurbel dreht, hört klassisch schöne Melodien. Von Vivaldi etwa, oder von Mozart.

Der Künstler Pedro Reyes hat diese wundersame Spieluhr gebaut. Wundersam, weil dieses Instrument aus ganz besonderen Bauteilen besteht. Die Töne entstehen durch kleine Metallhämmerchen, die auf Metallrohre fallen. Auf Metallrohre, die einmal zu Pistolen gehörten. Früher schossen Kugeln durch diese Rohre. Und diese Kugeln hatten das Ziel andere zu treffen, zu verletzen, ja zu töten.

Heute sind sie nur noch dazu da, um Menschen mit Klängen eine Freude zu machen. Der mexikanische Künstler macht Musik aus tödlichen Waffen. Disarm Music Box heißt das Pistolen-Glockenspiel deswegen ganz treffend – eine Musik Box, die entwaffnet. Reyes hat auch schon eine ganze Sinfonie komponiert, die elektronisch gesteuert aus Hunderten von zerlegten Waffen erklingt.

Mir gefällt die Vision, die sich da auftut:
Ich stelle mir vor, wie es klänge, wenn alle Waffen der Welt so verwendet würden. Wenn Maschinengewehre nicht mehr durch Schußsalven töten, sondern in Einzelteile zerlegt Melodien zum Mitsingen hervorbringen. Wenn Handgranaten zu Percussioninstrumenten werden. Und Schlagringe zu Triangeln. Herauskommen würde dabei der größte Friedenssong der Geschichte. Und der nachhaltigste. Mein Fazit: Schwerter zu Pflugscharen und Gewehre zu Glockenspielen!

https://www.kirche-im-swr.de/?m=31350