Manuskripte

Anstöße SWR1 BW / Morgengedanken SWR4 BW

23JUN2020
AnhörenDownload
DruckenAutor

Joseph Pilates konnte nicht raus. Er war im 1. Weltkrieg als Deutscher in Großbritannien interniert. Anscheinend jahrelang eingesperrt. Keiner konnte wissen, wie lange das geht. In so einer Situation lassen viele sich gehen. Die Lage ist unsicher, man weiß nicht was kommt, es ist langweilig, es ist sowieso alles egal. Mit der Zeit nimmt man zu, man wird blass und träge.

Joseph Pilates und die anderen kamen lebendig, gesund und kräftig durch diese Zeit. Es wird behauptet, dass er und seine Mitgefangenen die große Grippepandemie von 1918 auch auf Grund ihrer guten körperlichen Konstitution überlebt haben.

Was Pilates dabei geholfen hat? Seine Erfahrung: „Veränderung erfolgt durch Bewegung und Bewegung heilt.“ In der Gefangenschaft hat er eine Trainingsmethode entwickelt, die heute sehr im Trend ist. An vielen Orten und im Internet gibt es Pilates-Kurse. Da kann man lernen, wie man durch einfache Übungen fit bleibt und beweglich – ohne Geräte und großen Aufwand.

Ich hatte schon viel von Pilates gehört. In meiner Zeitung gab es in den Wochen der Kontaktsperre jeden Tag eine Übung für zu Hause. Da habe ich auch diesen Grundsatz gelesen: „Veränderung erfolgt durch Bewegung und Bewegung heilt.“

Mich hat das an Jesus erinnert. Der hat ja auch zu den Kranken, denen er begegnet ist, gesagt: „Steh auf und geh!“ Einen haben sie zu ihm gebracht, der war gelähmt. Und Jesus hat wohl gespürt: Den bedrückt etwas, dass er sich nicht mehr bewegen kann. Der hat sich im Grunde aufgegeben. „Steh auf und geh“, hat er dem Kranken gesagt. Nicht liegenbleiben und aushalten, würde ich heute sagen. Sondern aufstehen und gehen. Der Kranke damals hat es probiert. Wahrscheinlich ging es zuerst unsicher und wacklig. Aber es ging. Er ging. „Bewegung heilt“. Etwas Ähnliches erzählt die Bibel von einem Mann, der sein Leben in einer Heilanstalt zugebracht hat. Da lag er auf seiner Matte, ohne Aussicht auf Heilung. „Willst Du gesund werden?“ hat Jesus ihn gefragt. Und dann hat er ihn aufgefordert: „Steh auf, nimmt dein Bett und geh!“ Da hat sich der Mann aufgerappelt – und ging los. Bewegung heilt!

Natürlich weiß ich, dass das nicht immer so einfach ist. Nicht jede Krankheit kann man einfach mit ein paar Übungen kurieren. Aber man versumpft nicht in seiner Resignation. Bewegung bringt Veränderung. Vielleicht nur in kleinen Schritten. Vielleicht erstmal nur im Kopf. Aber es klappt. Bewegung heilt. Jesus hat das gewusst.

Seit ich jeden Morgen ein paar Übungen mache, erlebe ich. Es bewegt sich was.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=31144