Manuskripte

Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

03JUN2020
AnhörenDownload
DruckenAutor

Geld, Handy, Schlüssel. Die drei Dinge musste ich bisher immer dabei haben, wenn ich das Haus verlasse. Jetzt ist noch ein viertes dazugekommen: die Maske. Ohne meinen Mund-Nasen-Schutz komme ich nicht rein in den Supermarkt oder den Eine-Welt-Laden. Also darf ich den auf keinen Fall vergessen, wenn ich aus dem Haus gehe. Und ich hab auch dran gedacht, ich hatte ihn im Gesicht, letzte Woche, im Eine-Welt-Laden. Leider aber fehlte das Geld, als ich in meinem Rucksack danach wühlte. Also: wieder nachhause und das Portemonnaie holen. 

Ich versuche mir das jetzt zu merken: Es sind seit Corona eben vier Dinge, an die ich denken muss: Geld, Handy, Schlüssel, Maske. Der blöde Virus zwingt uns dazu, unsere Gewohnheiten zu ändern. Das ist anstrengend. Denn Gewohnheiten entlasten ja. Ich muss nicht immer neu nachdenken, wie ich Dinge zu tun habe – weil ich sie eben immer gleich erledige. Deswegen muss ich mich jetzt, in Corona-Zeiten, oft besonders konzentrieren, schon, wenn ich das Haus verlasse. Oder auch: Wenn ich im Supermarkt nichts vergessen will, weil ich nur einmal die Woche einkaufe. Oder wenn ich im Laden aufpasse, damit ich keinem Menschen näherkomme als einen Meter fünfzig. All das ist immer noch irgendwie anstrengend. Naja, ich hab es ja auch jahre- und jahrzehntelang anders gemacht. 

Gewohnheiten ändern, das ist ganz schön anstrengend, das sagen auch die Verhaltensforscher. Aber natürlich kann es manchmal auch gut tun. Darüber denke ich jetzt in Corona-Zeiten auch öfter nach. Welche Gewohnheit zum Beispiel wäre es wert, sie nach Corona beizubehalten? Vielleicht könnte ich auch künftig meinen Einkauf besser planen und nur das kaufen, was ich wirklich brauche. Oder: im Supermarkt mehr Rücksicht nehmen auf die Menschen um mich herum. Oder: Ich könnte wirklich regelmäßiger eine Spende überweisen, so wie ich das gerade mache für Länder, die besonders von Corona betroffen sind. Manchmal sind neue Gewohnheiten auch gut. Nur das mit der Maske: das gewöhn ich mir gerne auch irgendwann wieder ab.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=30994