Manuskripte

SWR3 Worte

Franziska Ferber ist eine der unzähligen Frauen und Männer in Deutschland, die ungewollt kinderlos sind. Lange Zeit hat sie gelitten, wenn ihr Schwangere oder junge Familien begegneten. Sie erzählt:

„Ich bin mit dem Satz aufgewachsen, dass ich alles schaffen kann, wenn ich mich nur genug anstrenge […] Das ist die Krux […]: Man probiert immer mehr aus, weit über die eigenen körperlichen, aber vor allem auch über die seelischen Grenzen hinweg. […]

Es hat Jahre gedauert, bis ich merkte, dass beim unerfüllten Kinderwunsch jegliche Anstrengung nicht hilfreich ist. Weil es ein Stück weit nicht in unserer menschlichen Macht steht, ob ein Kind kommt oder nicht – trotz allem, was wir medizinisch in unserem Land können.[…] Zu erkennen, dass ich keine Schuld trage, sondern anzuerkennen, dass es nicht sein soll und ich trotzdem glücklich leben darf, hat mich am Ende gerettet. Aber das war ein langer Weg.“

Franziska Ferber, Ungewollt kinderlos

https://www.kirche-im-swr.de/?m=30549