Manuskripte

SWR2 Wort zum Tag

Ironie, so hieß es früher in meiner Ausbildung, Ironie gehöre nicht auf die Kanzel. Humor eventuell, aber bitte auch hier nicht zu viel. Ironie gehe aber gar nicht. Inzwischen haben sich die Zeiten geändert. Viele evangelische Pfarrerinnen und Pfarrer haben etwa den Osterwitz wiederentdeckt. Im Ostergottesdienst wird so symbolisch der Tod ausgelacht. Manche Predigten in der Fassenachtszeit erklingen gereimt und mit viel Witz. Und in der Seelsorge wissen wir auch dank medizinischer wissenschaftlicher Erkenntnisse, dass Humor ein sogenannter Resilienzfaktor ist, eine wichtige Hilfe, auch schwierige Situationen zu meistern. Ja, Humor bleibt sogar in der Demenz erhalten! Viele Menschen mit Demenz erkennen komische Situationen und lachen gerne darüber. Aber wie steht es mit Jesus? In Umberto Ecos Buch „Der Name der Rose“ wird wegen der Frage, ob Jesus gelacht hat, sogar gemordet. Nun, nirgendwo in der Bibel steht, dass Jesus gelacht hat, doch es finden sich einige deutliche Hinweise darauf, dass Jesus sowohl humorvoll als auch ironisch sein konnte. Etwa in seinen Gleichnissen. Jesu Gleichnis vom Senfkorn, das zu einem großen Baum wächst, ist voll feiner Ironie gegenüber den Herrschaftsbildern der regierenden Kaiser und Könige, die sich eher mit riesigen Zedern verglichen haben. Das Himmelreich vergleicht Jesus aber gerade nicht mit deren mächtigen Zedern, sondern mit dem Senfstrauch, der aus einem winzigen Korn gewachsen ist. Oder die Geschichte von der Ehebrecherin, die vor Jesus gezerrt wird! „Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.“ – Genial, diese ironische Rechtsprechung! Allerdings dürfte den potentiellen Steinewerfern das Lachen vergangen sein.

Humor und Ironie sind nicht nur wirksame Resilienzfaktoren für den privaten Bereich, sie sind auch Resilienzfaktoren im politischen Leben. Sie helfen Menschen, politisch Kritik zu üben. Auch da ist Jesus Vorbild, denn viele seiner Gleichnisse sind politisch brisant. Die Diktatoren aller Zeiten haben Humor und Ironie sehr skeptisch beäugt – zu Recht! Im Umgang mit Humor und Ironie zeigen Regierende, ob sie über sich selbst lachen können. Das können Regimes in der Regel nicht. Humor und Ironie sind wie ein Lackmustest für Demokratie. Das gilt auch umgekehrt: Hassbotschaften und Shitstorms sind nie humorvoll.

Hat Jesus gelacht? Mit ziemlicher Sicherheit. Anders wären wir Menschen für ihn wohl auch nicht zu ertragen gewesen. Ich finde, es lohnt sich, das auch selbst als Resilienzfaktor auszuprobieren. Unser Leben und unsere Mitmenschen so anzuschauen: Mit Humor und Ironie. Das stärkt!

https://www.kirche-im-swr.de/?m=30285