Manuskripte

SWR4 Abendgedanken

Skispringer gehören für mich zu den mutigsten Menschen der Welt. Ich frage mich immer: Wie verrückt muss man eigentlich sein, um sich mit zwei Skiern von einer Sprungschanze in die Tiefe zu stürzen? Ich habe mal in Garmisch-Partenkirchen an der Olympia-Schanze gestanden und habe sie mir angeschaut. Ich sag Ihnen: Die ist ganz schön hoch und ganz schön steil. Aus fast 60 Metern Höhe springen die Skispringer ab und fliegen dann bis zur Landung etwa 200 Meter weit. Ich finde das verrückt, aber die Skispringer wissen genau, was sie tun. Sie wissen, wie sie abspringen müssen, damit der Wind sie sicher nach unten trägt.

Nun käme ich nicht im Traum auf die Idee, mich von einer Sprungschanze zu stürzen, aber manchmal fühlt sich mein Leben genauso an. Als ich von Zuhause ausgezogen bin und wusste: Jetzt muss ich meinen Alltag alleine schaffen ohne Mama und Papa. Oder als ich das erste Mal als Pfarrer in einer Gemeinde angefangen habe. Von vielem, was ich da tun sollte, hatte ich noch keine Ahnung. Oder als eine langjährige Beziehung kaputt gegangen ist und ich wieder alleine leben musste. Das hat sich dann auch so angefühlt, als ob ich abspringe und mich in die Tiefe stürze. Ich wusste nicht was kommt, und ich habe mich gefragt, was mich jetzt trägt.

„Die sich auf Gott verlassen, bekommen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler“. (Jes. 40,31) Das verspricht der Prophet Jesaja im Alten Testament der Bibel. Er hat das zu Menschen seiner Zeit gesagt, die müde geworden und an ihren Lebensumständen fast verzweifelt sind. Ihnen hat er versprochen: Wenn Ihr Euch auf Gott verlasst und ihm vertraut, dann bekommt ihr neue Kraft und Mut fürs Leben. Auch wenn Euch der Boden unter den Füßen weggezogen wird, selbst wenn Ihr das Gefühl habt, in die Tiefe zu stürzen: Gott fängt euch auf. Er wird Euch fliegen lassen wie Adler. Ich finde das ist ein schönes Bild! Skispringer wissen, dass der Wind sie trägt. Und ich kann mich darauf verlassen, dass Gott mich trägt. Sicher: Der Beginn meines Studiums, der Anfang auf der Pfarrstelle und der Abbruch meiner Beziehung damals – das waren alles schwere Zeiten. Aber ich habe erlebt: Gott trägt. Er lässt mich fliegen und wieder sicher landen.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=30150