Manuskripte

Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

Im Vorfeld von Beerdigungen treffe ich mich mit den Angehörigen zu einem Trauergespräch. Dabei frage ich immer: Soll ein besonderes Lied bei der Beerdigung gespielt werden?

Dieses ausgewählte Lied berührt die Angehörigen und auch mich bei der Trauerfeier oft sehr. Darin spiegelt sich das Leben einer verstorbenen Person in unverkennbarer Weise wider. So erinnert zum Beispiel ein Lied vom Country-Sänger Johnny Cash ganz unmittelbar an den verstorbenen Vater: Ganz oft saß er mit einer Zigarre im Garten in der Sonne und hörte dazu Lieder von Johnny Cash.

Wenn die verstorbene Person die Lieder selbst ausgewählt hat, passen sie oftmals am besten. Daher frage ich inzwischen auch im Freundes- und Bekanntenkreis: Welches Lied soll auf deiner Beerdigung gespielt werden? Allerdings kommt diese Frage nicht immer gut an.

Oft schaut man mich überrascht bis verwirrt an. Mein Onkel reagierte sogar verärgert. So etwas fragt man nicht. Und überhaupt: Wer will schon über die eigene Beerdigung nachdenken?

Noch häufiger sind die Menschen aber ratlos. Es ist nämlich tatsächlich gar nicht so einfach, ein Lied für die eigene Trauerfeier auszusuchen. Ich tue mich da auch schwer. Soll es eher traurig oder eher fröhlich sein? Passt ein Lied, zu dem man pfeifen kann?

Für mich ist es einfacher, wenn ich erstmal überlege, was die Lieder über mich und mein Leben ausdrücken sollen: Mir ist es wichtig, schöne Momente im Leben zu sammeln. Sie verbinden mich mit anderen Menschen. In der Erinnerung daran, können wir diese schönen Momente dann immer wieder miteinander teilen. Daher passt es wohl gut, wenn das Lied von unserem Hochzeitswalzer auf meiner Beerdigung gespielt wird.

Und schließlich sollen die Lieder ausdrücken: Ich vertraue darauf, dass Gott mein Leben begleitet. Dafür habe ich dann direkt das passende Lied – es begleitet mein Leben in verschiedenen Augenblicken: Es wurde bei meiner Beauftragung zur Seelsorgerin und bei Verabschiedungen aus Gemeinden gespielt und soll bei meiner Beerdigung dann auch gesungen werden. Das Lied beginnt mit der Zeile:

„Im Frieden dein, oh Herre mein, lass ziehn mich meine Straßen.“

https://www.kirche-im-swr.de/?m=29759