Manuskripte

SWR2 Lied zum Sonntag

Musik 1   dona nobis pacem   Yo-Yo Ma

„Dona nobis pacem“ heißt der Text zu dieser Melodie. ‚Gib uns Frieden‘. Seit Menschengedenken bitten Menschen um Frieden – auch in ihrer Musik. Auch Christinnen und Christen. Die Melodie, die wir gehört haben, man weiß nicht, wer sie komponiert hat. Das spricht dafür, dass sie alt ist. „Gib Frieden.“ Bei uns hierzulande klingt diese Bitte oft ritualisiert. Nicht laut oder brennend.

In der Ukraine, im Jemen oder im östlichen Kongo ist das ganz anders. Aber in Wahrheit sie ist auch für uns dringlich. Kürzlich ist mir das „Dona nobis pacem“ näher gerückt. Im Urlaub im Lettland. Dort wirkt der Friede jünger, fragiler. Länder wie Lettland steckten in Europa immer zwischen den Großmächten, Deutschland und Russland vor allem. Auf dem Brüderfriedhof in Riga spürt man das: Es wurde viel gestorben im Unfrieden: Im 1. Weltkrieg. Im Krieg um Unabhängigkeit von Deutschland und Russland. Im 2. Weltkrieg, als man okkupiert war von beiden. Danach gab es viele Deportationen.

Musik 2 dona nobis pacem   Yo-Yo Ma

Und auch später hatten sie nicht das Gefühl von Frieden. In ihrer Musik haben sie die Sehnsucht danach lebendig gehalten. 1989 haben sie sie dann gewaltfrei auf die Straße getragen. Eine Million haben eine Menschenkette gebildet. Für gerechten Frieden aufzustehen, das ist Ernst, zeigen Fotos von damals. Und sie zeigen, es waren mehr Frauen als Männer dabei. Verstehen diese besser, dass Frieden eher gewaltfrei zu gewinnen ist?

Musik 3 Dona nobis pacem   Mary Lee  

Gib uns Frieden. Warum beten Menschen immer noch dafür? Muss man Frieden nicht selbst machen?
Ich brauche es, Gott darum zu bitten, weil ich selbst oft nicht an Frieden glaube. „Dona nobis“ bittet, mach uns friedensgläubig und mutig, für Frieden aufzustehen. Insofern erinnert es an Jesu Worte: „Selig sind die Friedensstifter“ und belebt in uns: Frieden ist der Ernstfall.

Es ist also stimmig, dass das „dona nobis“ in der h-moll Messe von Johann Sebastian Bach, das jetzt folgt, nicht leise ist, sondern laut und kraftvoll. Machtpolitik und Krieg sind immer laut. Und sie okkupieren Menschen bis tief in die Seelen. Vielleicht hat Bach der Bitte um Frieden darum so viel Energie gegeben.

Sie soll kraftvoll in uns werden. Bach verschafft dem Frieden Gehör in unserer gewaltbereiten Welt. Der Chor der Friedensstifter kann nie groß genug sein. Und die Stimme des Friedens nicht zu laut und kraftvoll.

Musik 4 dona nobis pacem JS Bach (Harald Jers)

----

Musik 1 und 2 Dona nobis pacem  track 1 aus CD: Yo-Yo Ma and Friends; Songs of Joy and Peace
Musik 3  Dona nobis Pacem  track 16 aus CD: MaryLee, Little Christmas
Musik 4 Dona nobis pacem Track 15 aus CD 2  JS Bach Messe h-moll,
Rheinisches Barockorchester, Kammerchor consono, Harald Jers   spektral

 

https://www.kirche-im-swr.de/?m=29433