Manuskripte

SWR3 Worte

Der Schauspieler Samuel Koch ist seit seinem Unfall bei „Wetten dass…?“ vom Hals abwärts gelähmt. Er beschreibt in seinem Buch „Steh auf Mensch!“, was ihm Kraft gibt:

„Nur indem man von sich selbst wegsieht, kann man sich finden. Mutter Theresa scheint mir daher ein weitaus besseres Vorbild zu sein, als Ratschläge wie […] „Bau ein soziales Netzwerk auf, damit du immer jemanden hast, der für dich da ist.“ […] Ich „investiere“ nicht „in soziale Netzwerke“, um im Ernstfall abgesichert zu sein. […] Statt […] „Netzwerk“ gefällt mir für die menschliche Gemeinschaft das biblische Bild von einem Körper deshalb viel besser, der aus vielen Körperteilen besteht, die alle gleichermaßen wichtig sind […] Jeder ist auf jeden angewiesen. […] Auch wenn ich vieles nicht mehr kann – lieben kann ich noch. Und damit habe ich noch immer die wichtigste Fähigkeit von allen! [… ] Jeder wird gebraucht und jeder kann etwas tun, auf jedem Niveau.

Quelle: Samuel Koch: Steh auf Mensch! Was macht uns stark? Kein Resilienzratgeber. Adeo-Verlag, Asslar 2019, S. 118.119.123.124.128

https://www.kirche-im-swr.de/?m=28986