Manuskripte

SWR3 Worte

Der Journalist Stefan Berg hat Parkinson. Er beschreibt wie er gelernt hat mit dieser Krankheit umzugehen:

Ein guter Rat Im Jahr elf nach der Diagnose ist mein Leben darauf ausgerichtet, nicht nur den Verlust zu sehen, den eine solche Krankheit natürlich mit sich bringt. Ich nenne sie nicht unheilbar, sondern lebensbegleitend. Das klingt nach friedlicher Koexistenz, nicht nach Krieg. Mein Arzt hat mir geraten, meine Kraft nicht in einer falschen Schlacht aufzubrauchen.                                    Ein guter Rat.

 

Quelle: Der Spiegel Nr. 17/20.4.2019, Seite 34, Stefan Berg, „Trommler der Hoffnung“, Essay „Anmerkungen eines Lebenswilligen zur Debatte über Sterbehilfe“.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=28789