Manuskripte

SWR2 Wort zum Tag

Ich gebe zu: Im Netz bestellen, das ist einfach, praktisch und bequem. Auch ich bestelle im Netz. Zumal es manche Sachen überhaupt nicht mehr im Laden gibt. Letztens wollte ich mir ein Putztuch für meinen Computerbildschirm kaufen: Gab‘s nirgendswo. Also habe ich‘s bestellt.

Wie viele andere auch, nutze ich das Netz. Was bei mir selten vorkommt: Dass ich Dinge zurückschicke. Vielleicht auch deswegen, weil ich eigentlich nur bestelle, was ich auch sicher brauche.

Aber ich habe auch schon Sachen zurückgeschickt. Wie viele andere. Im letzten Jahr gab es in Deutschland fast 300 Millionen Pakete Retouren. Jedes sechste Paket ging wieder an den Absender zurück. Eine gewaltige Paketlawine, die Kosten in Milliardenhöhe verursacht. Vor allem für das Klima. Für die zurückgeschickten Pakete, lese ich, blasen die Zusteller unglaublich viel CO2 in die Luft. Verbunden mit Mengen an giftigen Abgasen und vollgestopften Straßen. Dazu kommt ein wahnsinniger Verbrauch an Benzin. Und Arbeitskraft wird auch sinnlos vergeudet.

So bequem das Netz auch ist – ökologisch und wirtschaftlich sind die zurückgeschickten Pakete ein Wahnsinn. 300 Millionen Pakete zurück an den Absender. Nur in Deutschland. Die Zahl lässt mich nicht los. Gerade, weil für mich die Bewahrung der Schöpfung wichtig ist. Ich glaube, dass wir nicht einfach aus Bequemlichkeit Ressourcen vernichten dürfen. Dass die Welt lebenswert bleiben muss für Menschen und alles Lebendige. In der Bibel heißt es ganz zu Beginn: Gott vertraut den Menschen seine Schöpfung an. Setzt sie als Verwalter ein. Menschen sollen also die Schöpfung bewahren. Wie das praktisch geht? Oft genug habe ich den Eindruck, dass ich da nur wenig tun kann. Dass ich nur ein kleines Rädchen bin. Aber wenn ich von den Paketen lese, dann merke ich, dass es doch kleine Schritte gibt, wie ich der Schöpfung Gutes tun kann. Indem ich mir zum Beispiel genau überlege, was ich bestelle und was nicht. Oder ob ich mich nicht doch auf das Rad oder in den Bus setze und vor Ort ein Buch, eine Hose, ein Kabel kaufe. So geht Schöpfung-Bewahren konkret.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=28662

Netiquette

Anregungen, Lob, Kritik - hier können Sie sich zu unseren Sendungen im SWR äußern.

Ihre Kommentare werden moderiert und dann so bald wie möglich freigeschaltet.

Wir bitten Sie aber, bei Ihren Beiträgen folgendes zu beachten:
Ein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars besteht grundsätzlich nicht.
Ihre Kommentare sollten fair und sachlich gehalten sein. Wir bitten Sie die folgende Richtlinien bei Ihren Kommentaren zu kirche-im-SWR.de zu beachten.

Kommentare dürfen nicht

  • strafbar oder die Rechte Dritter verletzend
  • gegen die guten Sitten verstoßend
  • beleidigend oder ehrverletzend
  • politisch oder religiös extrem
  • Religionen, Weltanschauungen, Menschen pauschal verurteilend
  • fremdsprachlich
  • pornographisch, obszön oder jugendgefährdend
  • unsinnig oder anderweitig inakzeptabel sein.
  • Kommentare sollen sich auf Sendungen der Kirchen im SWR Programm beziehen.
  • Es dürfen keine Beiträge mit gewerblichem und/oder werbendem Charakter eingestellt werden.
  • Eine kommerzielle Nutzung durch z.B. das Anbieten von Waren oder Dienstleistungen ist nicht erlaubt.
  • Die Beiträge dürfen keine Links enthalten.
  • Zitate müssen durch die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers belegt sein.
  • offensichtlichen Missbrauch von Klarnamen enthalten

Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir anonyme Beiträge nicht freischalten, melden Sie sich daher bitte mit Ihrem Namen an. Geben Sie am besten auch Ihre E-Mail- Adresse an, damit wir Ihnen gegebenenfalls individuell antworten können.

Durch das Abschicken Ihres Beitrags räumen Sie kirche-im-SWR.de das Recht ein, Ihre Beiträge dauerhaft zu präsentieren, in Beiträge einzuarbeiten (ohne Namensnennung) oder sie nach redaktionellem Ermessen zu löschen. Wir behalten uns vor, diese Richtlinien ggf. zu ändern bzw. zu ergänzen.

Wenn Sie Anmerkungen haben, die Sie uns direkt zukommen lassen möchten, die aber nicht veröffentlicht werden sollen, schicken Sie uns bitte eine Mail an: ev.rundfunkpfarramt.bw@kirche-im-swr.de

Schließen