Manuskripte

Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

Kennen Sie Pierce Brosnan? Ein Schauspieler. Heute hat er Geburtstag. Für mich ist er nicht nur der besten James Bond Darsteller aller Zeiten, nein, er ist für mich der Inbegriff von Liebe und Sehnsucht und Kitsch.

Das hat mit einem Film zu tun, in dem er mitspielt. „Mama Mia“ heißt er. Ein Film in dem viele Lieder von Abba vorkommen. Er spielt dort eine Hauptrolle und er singt auch – manche meinen zum Leidwesen des Filmes. Mamma Mia war der erste Familienfilm bei uns. Den konnten wir als ganze Familie zusammen sehen. Da war für jeden was dabei: Liebe, Musik, Schmerz und Tanz. Eine Szene ist mir besonders wichtig: Die weibliche Hauptdarstellerin bereitet ihre Tochter auf die Hochzeit vor. Sie kämt ihre die Haare und frisiert sie und dabei singt sie.

Und in dem Lied heißt es in einer Zeile „Die Zeit gleitet mir durch die Finger“. Wenn ich die Szene sehe und das Lied höre, denke ich an meine Kinder. Sie werden immer größer und erwachsener. Die Zeit mit Ihnen vergeht so schnell. Und dann laufen mir immer die Tränen. Inzwischen wissen meine Kinder schon Bescheid und sagen dann: „Achtung jetzt weint Papa gleich wieder“

Aber trotzdem schauen wir den Film gerne zusammen. Mir tut das so gut! Denn für mich ist das wie ein Testdurchlauf. Ich kann mit meinen Lieben in den Armen schon mal filmisch bestimmte Lebenssituationen testweise erleben. Und durch den Kitsch im Film kann ich mich meinen Gefühlen hingeben. Ich erlebe etwas in sicherer Umgebung und bereite mich innerlich schon etwas darauf vor: Ja: auch meine Kinder werden erwachsen werden und einmal das Haus verlassen.

Und ich kann meinen Kindern meine Emotionen zeigen, ohne dass es zu peinlich wird. Kitsch wird oft belächelt. Dabei tut Kitsch manchmal gut. Kitsch schafft manchmal die Möglichkeit Dinge zu fühlen und auszudrücken, die anders so nicht möglich sind. Dafür liebe ich Hollywood und all die Liebesschnulzen. Und Mama Mia! Ich hoffe meine Kinder schauen noch lange mit mir diesen Film! Und meinetwegen  hin und wieder auch einen James Bond.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=28657

Netiquette

Anregungen, Lob, Kritik - hier können Sie sich zu unseren Sendungen im SWR äußern.

Ihre Kommentare werden moderiert und dann so bald wie möglich freigeschaltet.

Wir bitten Sie aber, bei Ihren Beiträgen folgendes zu beachten:
Ein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars besteht grundsätzlich nicht.
Ihre Kommentare sollten fair und sachlich gehalten sein. Wir bitten Sie die folgende Richtlinien bei Ihren Kommentaren zu kirche-im-SWR.de zu beachten.

Kommentare dürfen nicht

  • strafbar oder die Rechte Dritter verletzend
  • gegen die guten Sitten verstoßend
  • beleidigend oder ehrverletzend
  • politisch oder religiös extrem
  • Religionen, Weltanschauungen, Menschen pauschal verurteilend
  • fremdsprachlich
  • pornographisch, obszön oder jugendgefährdend
  • unsinnig oder anderweitig inakzeptabel sein.
  • Kommentare sollen sich auf Sendungen der Kirchen im SWR Programm beziehen.
  • Es dürfen keine Beiträge mit gewerblichem und/oder werbendem Charakter eingestellt werden.
  • Eine kommerzielle Nutzung durch z.B. das Anbieten von Waren oder Dienstleistungen ist nicht erlaubt.
  • Die Beiträge dürfen keine Links enthalten.
  • Zitate müssen durch die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers belegt sein.
  • offensichtlichen Missbrauch von Klarnamen enthalten

Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir anonyme Beiträge nicht freischalten, melden Sie sich daher bitte mit Ihrem Namen an. Geben Sie am besten auch Ihre E-Mail- Adresse an, damit wir Ihnen gegebenenfalls individuell antworten können.

Durch das Abschicken Ihres Beitrags räumen Sie kirche-im-SWR.de das Recht ein, Ihre Beiträge dauerhaft zu präsentieren, in Beiträge einzuarbeiten (ohne Namensnennung) oder sie nach redaktionellem Ermessen zu löschen. Wir behalten uns vor, diese Richtlinien ggf. zu ändern bzw. zu ergänzen.

Wenn Sie Anmerkungen haben, die Sie uns direkt zukommen lassen möchten, die aber nicht veröffentlicht werden sollen, schicken Sie uns bitte eine Mail an: ev.rundfunkpfarramt.bw@kirche-im-swr.de

Schließen