Manuskripte

SWR2 Lied zum Sonntag

„Musik hat etwas Heilendes,“ hat Van Morrison gesagt. Es klingt wie die Essenz seines unglaublich reichen Musikerlebens. 73 Jahre ist er inzwischen. Geboren 1945 im nordirischen Belfast. Dort hat er von Kind an erlebt, wie gut es ist, etwas Heilendes zu haben. Seit über 50 Jahren vereint er in seiner Musik Folk, Soul, Jazz und Blues.
„Das ist es, was Musik tut, sagt er: Sie rettet mich und andere. Das gilt insbesondere für den Blues, den ich sehr liebe.“

Das Lied heute ist kein Blues. Eher Folkrock. Morrison im Duett mit Cliff Richard. Fast heiter, beschwingt. Das ist heilend: Wenn Musik in die Seele scheint und den Körper in Bewegung bringt. Und das wollten Morrison und Richard mit ihrem:
„Whenever God shines his light on me“:

Wann immer Gott sein Licht auf mich scheinen lässt.
öffnet er mir die Augen, dass ich sehen kann,

Musik 1
Whenever God shines his light

Wenn ich aufschaue in der dunkelsten Nacht,
und ich weiß, alles wird gut werden.
In tiefer Verwirrung, in großer Verzweiflung
Wenn ich mich nach ihm ausstrecke, ER ist da.
Wenn ich so einsam bin, wie ich es je sein kann,
ich weiß, Gott lässt sein Licht scheinen, auf mich.

Whenever God shines his light on me
Opens up my eyes so I can see
When I look up in the darkest night
And I know everything's going to be alright
In deep confusion, in great despair
When I reach out for him he is there
When I am lonely as I can be
And I know that God shines his light on me

Streck Dich nach ihm aus, er wird da sein.
Mit ihm kannst Du all Deinen Kummer teilen.
Wenn Du das Leben lebst, das du liebst
Erhältst Du den Segen von oben

Refrain) Reach out for him (reach out for him), he'll be there (he'll be there)
With him your troubles (with him your troubles) you can share (you can share)
If you live (if you live), the life you love (the life you love)
You get the blessing (yeah) from above (from above)

Das Heilende berührt den, der Musik macht oder von Gott hört, zuerst selbst. Beim Klavierspielen habe ich das gespürt, wenn ich zugleich spiele und höre. Musik hat etwas Heilendes. Wie der Glaube. Beide hellen mich auf, wenn es dunkel ist, in mir und außen. Sie geben Auftrieb, wenn ich kraftlos bin. Ich vermute, dass sich auch für Van Morrison in diesem Lied Musik und Glaube verbunden haben zu einer glücklichen Ahnung Gottes. „Reach out for him, he’ll be there. Streck Dich nach ihm aus, er wird da sein.“ Und Morrison hat sicher in Konzerten erlebt, wie er auch andere Menschen beseelt hat, geheilt?

Musik 2 

Heals the sick and he heals the lame
Says you can do it too in Jesus' name
He'll lift you up and turn you around
And put your feet back (feet back) on higher ground

Er heilt den Kranken und heilt den Lahmen
Und sagt, dass Du das auch kannst in Jesu Namen.
Er wird Dich aufrichten und Dich retten
Und Deine Füße zurückbringen auf höheren (festen) Grund.

„Wann immer Gott sein Licht auf Dich scheinen lässt. Er ist Weg Wahrheit und Licht.“ In diesem gelösten Lob auf Gott gipfelt Van Morrisons Song: Vielleicht kann man dann wirklich heil werden und heilsam sein, wenn man nichts will, sondern da ist wie Musik und wie Gott. Wenn man empfängt und gibt.

Musik 3
whenever God shines the light

Whenever God shines his light On you On you
He is the way He is the truth He is the light

Wann immer Gott sein Licht auf Dich scheinen lässt
Er ist der Weg, die Wahrheit und das Licht.

------------

Musik 1-3
“Whenever GOD shines his lihgt on me”  
track 1 aus CD Van Morrison  Avalon sunset 
 

https://www.kirche-im-swr.de/?m=28092

Netiquette

Anregungen, Lob, Kritik - hier können Sie sich zu unseren Sendungen im SWR äußern.

Ihre Kommentare werden moderiert und dann so bald wie möglich freigeschaltet.

Wir bitten Sie aber, bei Ihren Beiträgen folgendes zu beachten:
Ein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars besteht grundsätzlich nicht.
Ihre Kommentare sollten fair und sachlich gehalten sein. Wir bitten Sie die folgende Richtlinien bei Ihren Kommentaren zu kirche-im-SWR.de zu beachten.

Kommentare dürfen nicht

  • strafbar oder die Rechte Dritter verletzend
  • gegen die guten Sitten verstoßend
  • beleidigend oder ehrverletzend
  • politisch oder religiös extrem
  • Religionen, Weltanschauungen, Menschen pauschal verurteilend
  • fremdsprachlich
  • pornographisch, obszön oder jugendgefährdend
  • unsinnig oder anderweitig inakzeptabel sein.
  • Kommentare sollen sich auf Sendungen der Kirchen im SWR Programm beziehen.
  • Es dürfen keine Beiträge mit gewerblichem und/oder werbendem Charakter eingestellt werden.
  • Eine kommerzielle Nutzung durch z.B. das Anbieten von Waren oder Dienstleistungen ist nicht erlaubt.
  • Die Beiträge dürfen keine Links enthalten.
  • Zitate müssen durch die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers belegt sein.
  • offensichtlichen Missbrauch von Klarnamen enthalten

Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir anonyme Beiträge nicht freischalten, melden Sie sich daher bitte mit Ihrem Namen an. Geben Sie am besten auch Ihre E-Mail- Adresse an, damit wir Ihnen gegebenenfalls individuell antworten können.

Durch das Abschicken Ihres Beitrags räumen Sie kirche-im-SWR.de das Recht ein, Ihre Beiträge dauerhaft zu präsentieren, in Beiträge einzuarbeiten (ohne Namensnennung) oder sie nach redaktionellem Ermessen zu löschen. Wir behalten uns vor, diese Richtlinien ggf. zu ändern bzw. zu ergänzen.

Wenn Sie Anmerkungen haben, die Sie uns direkt zukommen lassen möchten, die aber nicht veröffentlicht werden sollen, schicken Sie uns bitte eine Mail an: ev.rundfunkpfarramt.bw@kirche-im-swr.de

Schließen