Manuskripte

Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

Warum passiert so wenig gegen den Klimawandel? Viele fragen sich das. Der letzte Sommer ohne Regen, jetzt viel zu warm für Januar, in Bayern so viel Schnee wie noch nie. Der Klimaforscher Schellnhuber hat sein ganzes Berufsleben davor gewarnt. Jetzt sagt er:

Vielleicht haben wir das Thema auch falsch angepackt. Wir haben nur gedroht und gewarnt. Jeder Mensch will doch gern Teil einer guten Geschichte sein. Laden wir doch einander ein, Teil einer guten Geschichte zu werden. Für unseren Planeten.

Bei mir ist das der Garten. Wenn ich Himbeerbüsche pflanze, wenn ich die Erde umgrabe und neben mir eine Amsel drauf wartet, dass ich für sie einen Wurm abfällt, wenn ich Komposterde auf das Beet streue, dann bin ich glücklich. Dafür lege ich mich gerne krumm. Auch wenn ich am Tag danach vor Muskelkater kaum noch laufen kann. Es ist wunderbar, Teil einer guten Geschichte zu sein. Der Geschichte Gottes mit seiner Schöpfung.

Diese Lust an der Schöpfung kennt die Bibel auch. Schon vor mehr als zweitausend Jahren haben Menschen das besungen.

„Du Gott breitest den Himmel aus wie einen Teppich, du feuchtest die Berge von oben her, du machst das Land voll Früchte, die du schaffest. Du lässt Gras wachsen für das Vieh und Saat zu Nutz des Menschen. Dass du Brot aus der Erde hervorbringst und der Wein erfreue des Menschen Herz.“

Vielleicht legen Sie sich weniger für einen Garten krumm und mehr für was Anderes: für plastikfreie Meere und plastikfreie Supermärkte. Für Straßen mit mehr Fahrräder oder für Smartphones, die man reparieren und tauschen kann. Oder Sie lieben es, Verantwortlichen Druck zu machen. So wie viele Schüler in unserem Land, die freitags jetzt immer streiken. Für gute Klimapolitik.

Und was ist, wenn das alles doch nicht mehr die Katastrophe aufhält? Dann ist es trotzdem gut, Teil einer guten Geschichte zu sein. Ich würde sagen: Auch wenn morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch Himbeerbüsche pflanzen.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=27965