Manuskripte

SWR4 Abendgedanken

„Kommt zu mir, ihr alle, die ihr euch abmüht und belastet seid! Bei mir werdet ihr Ruhe finden.“ (Matth 11,28 Basisbibel) So hat Jesus gesagt. Und ich denke mir, dass auch Kirchen diese Haltung haben sollten.

Unsere Kirche, die Katharinenkirche in Oppenheim, ist eine offene Kirche. Viele Kirchen sind das. Die Eingangstüren sind nicht verschlossen. Jeder ist willkommen, und jeder kann ungehindert hereinkommen. Aber es gibt Tage, da denke ich darüber nach, ob das immer so gut ist, wenn ich sehe, wie Menschen beim Weihnachtsmarkt mit Glühweinbechern in unsere Kirche kommen oder mit einem Hund, der nicht mal angeleint ist, mit Bratwurstbrötchen oder Bierflaschen in der Hand. An solchen Tagen findet unser Küster beim Aufräumen abends leere Gläser und Senfflecken auf den Kissen.

Offene Kirche, das meint ja vor allem: Die Kirche ist offen dafür, dass Menschen sich hierher zurückziehen können. Dass sie hier Ruhe finden, gerade dann, wenn draußen der Marktrummel in vollem Gange ist. Offene Kirche meint nicht, dass der Rummel dann drinnen einfach so weitergeht. Die Menschen kommen hierher, um in Ruhe beten zu können oder um die bunten Kirchenfenster zu betrachten- Oder einfach, um nichts zu tun und nichts zu müssen.

Offene Kirche, das bedeutet: Hier ist ein Raum, in dem keiner was von dir verlangt, keiner dich bedrängt. „Du bist willkommen mit allem, was dich beschäftigt. Auch mit allem, was dich bedrückt.“ Mir ist es wichtig, dass unsere Kirche das den Menschen sagt, die hereinkommen. Leider nutzen manche diese Offenheit aus. Aber Verbotsschilder, was man alles darf und was nicht, sind vermutlich keine gute Lösung.

Kommt zu mir, ihr alle, die ihr euch abmüht und belastet seid! Bei mir werdet ihr Ruhe finden.

Offen sein, vor allem für die Menschen, die Mühe haben und Last. Aber auch für die Fröhlichen und die Feiernden. Denen gibt der Kirchenraum Platz für Dankbarkeit. Vielleicht auch Verständnis für die anderen, denen es gerade nicht so gut geht.

„Kommt her zu mir, ihr alle...“ Dieses „alle“ ist nicht so einfach auszuhalten. Aber ich denke mir, Jesus würde sagen, dass das tatsächlich dazu gehört.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=27684

Netiquette

Anregungen, Lob, Kritik - hier können Sie sich zu unseren Sendungen im SWR äußern.

Ihre Kommentare werden moderiert und dann so bald wie möglich freigeschaltet.

Wir bitten Sie aber, bei Ihren Beiträgen folgendes zu beachten:
Ein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars besteht grundsätzlich nicht.
Ihre Kommentare sollten fair und sachlich gehalten sein. Wir bitten Sie die folgende Richtlinien bei Ihren Kommentaren zu kirche-im-SWR.de zu beachten.

Kommentare dürfen nicht

  • strafbar oder die Rechte Dritter verletzend
  • gegen die guten Sitten verstoßend
  • beleidigend oder ehrverletzend
  • politisch oder religiös extrem
  • Religionen, Weltanschauungen, Menschen pauschal verurteilend
  • fremdsprachlich
  • pornographisch, obszön oder jugendgefährdend
  • unsinnig oder anderweitig inakzeptabel sein.
  • Kommentare sollen sich auf Sendungen der Kirchen im SWR Programm beziehen.
  • Es dürfen keine Beiträge mit gewerblichem und/oder werbendem Charakter eingestellt werden.
  • Eine kommerzielle Nutzung durch z.B. das Anbieten von Waren oder Dienstleistungen ist nicht erlaubt.
  • Die Beiträge dürfen keine Links enthalten.
  • Zitate müssen durch die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers belegt sein.
  • offensichtlichen Missbrauch von Klarnamen enthalten

Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir anonyme Beiträge nicht freischalten, melden Sie sich daher bitte mit Ihrem Namen an. Geben Sie am besten auch Ihre E-Mail- Adresse an, damit wir Ihnen gegebenenfalls individuell antworten können.

Durch das Abschicken Ihres Beitrags räumen Sie kirche-im-SWR.de das Recht ein, Ihre Beiträge dauerhaft zu präsentieren, in Beiträge einzuarbeiten (ohne Namensnennung) oder sie nach redaktionellem Ermessen zu löschen. Wir behalten uns vor, diese Richtlinien ggf. zu ändern bzw. zu ergänzen.

Wenn Sie Anmerkungen haben, die Sie uns direkt zukommen lassen möchten, die aber nicht veröffentlicht werden sollen, schicken Sie uns bitte eine Mail an: ev.rundfunkpfarramt.bw@kirche-im-swr.de

Schließen