Manuskripte

SWR2 Lied zum Sonntag

Ich erinnere mich an einen Winterabend in einem kleinen Dorf im Hunsrück. Eine alte Frau schlägt vor, „Schönster Herr Jesu“ zu singen. Begeistert stimmen alle ein. Ich als ganz junger Pfarrer kenne das Lied nicht. Doch ich sehe, wie schön die Menschen strahlen, als sie es singen. Was für ein wundersames Lied! Es macht die Menschen schön, die es singen. Vor 340 Jahren wurde es zum ersten Mal gedruckt. Es ist ein richtiges Volkslied geworden. Die Menschen haben ihm neue Melodien gegeben. Mit dieser hier habe ich es kennengelernt:

Musik: Schönster Herr Jesu, Strophe 1

Der Jesus, den dieses innige Lied besingt, ist nicht der Jesus der Evangelien. Kein Kreuz, keine Wunder, keine Gleichnisse. Aber schön ist er. Schöner als alles, was sonst in der Welt schön ist.
„Schön leucht die Sonne, schön leucht der Monde und die Sternlein allzumal. Jesus leucht schöner, Jesus leucht reiner als alle Engel im Himmelssaal.“

Der französische Schriftsteller Albert Camus hat reine Schönheit einmal das Brot des Herzens genannt, das Menschen genauso bräuchten wie Brot und Gerechtigkeit. Camus schrieb, er könne sich ohne Hintergedanken an einem schönen Gedicht erfreuen.
Unschönes gibt es weiß Gott genug auf der Welt. Das Lied malt dazu ein Gegenbild. Es spricht von den Blumen, die verwelken, den Menschen, die sterben – „doch Jesus lebt in Ewigkeit“:

Musik: Schönster Herr Jesu, Strophe 4

Ein Herzensschatz. Ein unzerstörbar schönes Gegenbild gegen alles Bittere und Furchtbare in der Welt. Fassbar für das Herz, begreifbar für die Seele. Ich meine, Camus hat recht: Dieses Brot des Herzens brauchen wir Menschen. Als Christ glaube ich, dass es Jesus ist, der mich mit diesem besonderen Brot nährt.

Das Volkslied vom schönsten Jesus kann auch heute Herzen stark und fest machen und sie randvoll füllen mit der Schönheit einer himmlischen Welt. Gott wird greifbar schön in Jesus. Die Menschen, von denen ich das Lied gelernt habe, leben alle nicht mehr. Doch ich werde nie vergessen, wie schön sie beim Singen ausgesehen haben. Ihr Gesang hat mein Herz reich gemacht.

Musik: Schönster Herr Jesu

-------------------------------------------------------------

Musiktitel 1:
Reger, Max, Schönster Herr Jesu WoO VI/13.10
Interpreten: Langner, Susanne; Böhme, Ullrich. CD: Lieder, Track 4, Rondeau Production

Musiktitel 2:
Reger, Max, Nr. 10: Schönster Herr Jesu
aus: 12 deutsche geistliche Gesänge für fünf- bis achtstimmigen Chor a cappella
Interpreten: NDR Chor Hamburg; Rademann, Hans-Christoph
CD: Es sungen drei Engel. Reger vocal (2)
Strophe 4

Musiktitel 3:
Schönster Herr Jesu
Interpret: Gäbler, Hanjo
CD: Alte Kirchenlieder, Track 11, Funkworld Medien

https://www.kirche-im-swr.de/?m=27170

Netiquette

Anregungen, Lob, Kritik - hier können Sie sich zu unseren Sendungen im SWR äußern.

Ihre Kommentare werden moderiert und dann so bald wie möglich freigeschaltet.

Wir bitten Sie aber, bei Ihren Beiträgen folgendes zu beachten:
Ein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars besteht grundsätzlich nicht.
Ihre Kommentare sollten fair und sachlich gehalten sein. Wir bitten Sie die folgende Richtlinien bei Ihren Kommentaren zu kirche-im-SWR.de zu beachten.

Kommentare dürfen nicht

  • strafbar oder die Rechte Dritter verletzend
  • gegen die guten Sitten verstoßend
  • beleidigend oder ehrverletzend
  • politisch oder religiös extrem
  • Religionen, Weltanschauungen, Menschen pauschal verurteilend
  • fremdsprachlich
  • pornographisch, obszön oder jugendgefährdend
  • unsinnig oder anderweitig inakzeptabel sein.
  • Kommentare sollen sich auf Sendungen der Kirchen im SWR Programm beziehen.
  • Es dürfen keine Beiträge mit gewerblichem und/oder werbendem Charakter eingestellt werden.
  • Eine kommerzielle Nutzung durch z.B. das Anbieten von Waren oder Dienstleistungen ist nicht erlaubt.
  • Die Beiträge dürfen keine Links enthalten.
  • Zitate müssen durch die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers belegt sein.
  • offensichtlichen Missbrauch von Klarnamen enthalten

Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir anonyme Beiträge nicht freischalten, melden Sie sich daher bitte mit Ihrem Namen an. Geben Sie am besten auch Ihre E-Mail- Adresse an, damit wir Ihnen gegebenenfalls individuell antworten können.

Durch das Abschicken Ihres Beitrags räumen Sie kirche-im-SWR.de das Recht ein, Ihre Beiträge dauerhaft zu präsentieren, in Beiträge einzuarbeiten (ohne Namensnennung) oder sie nach redaktionellem Ermessen zu löschen. Wir behalten uns vor, diese Richtlinien ggf. zu ändern bzw. zu ergänzen.

Wenn Sie Anmerkungen haben, die Sie uns direkt zukommen lassen möchten, die aber nicht veröffentlicht werden sollen, schicken Sie uns bitte eine Mail an: ev.rundfunkpfarramt.bw@kirche-im-swr.de

Schließen