Manuskripte

SWR2 Lied zum Sonntag

Es sind fröhliche Klänge, die ich heute Morgen mitgebracht habe. Ihre musikalischen Wurzeln reichen weit zurück nach Afrika: „When the saints go marching in“.

Ein alter Jazz-Titel aus New Orleans, der Stadt, die als Wiege des Jazz bezeichnet wird. In New Orleans feierte man Beerdigungen wie Feste. „Wir weinen, wenn ein Kind in diese Welt geboren wird. Wir singen und tanzen, wenn Gott einen zu sich heim ruft“, sagt einer der Musiker, der diese Musik macht.

Das ist die charakteristische Stimme des Trompeters Louis Armstrong oder Satchmos, wie er liebevoll genannt wurde. Eine Aufnahme aus dem Jahr 1938. Der Text des Liedes bezieht sich auf das letzte Buch der Bibel, die Offenbarung. Und beginnt so: „Wir gehen in den Fußtapfen derer, die vor uns waren, und wir werden wieder zusammen sein an einem neuen und sonnenbeschienenen Ufer.“

Dann folgt der Refrain, der das Lied zu einem der bekanntesten Jazztitel gemacht hat: „Wenn die Heiligen einmarschieren, when the saint go marching in, dann, o Herr, möchte ich dabei sein.“

Die Heiligen, das sind nach dem Verständnis der Bibel, keine besonders hervorgehobenen Menschen. Das Wort umschließt alle, die in den Spuren des Jesus von Nazareth zu gehen versuchen. Und seine Hoffnung teilen, eine Hoffnung, die weit über das eigene Leben hinausreicht.

Darum wurde dieses Lied auch immer wieder auf Beerdigungen gespielt. Und verbreitete sich schnell in unendlich vielen Variationen und Musikstilen. So wie in der Interpretation der amerikanischen Gospelsängerin Mahalia Jackson, die aus einer Baptistenkirche stammt.

Ich finde, es gibt Sachen, die kann man besser singen als sagen: wie diese Zuversicht und Hoffnung. Besungen in einem Lied, das alle, die einstimmen, herausreißt aus ihrer Traurigkeit und Vereinzelung. Ein Lied, das so fröhlich und schwungvoll daherkommt, dass die Lebensfreude durch den Gedanken an das Lebensende nicht getrübt, sondern eher noch gesteigert wird.

In diese Hoffnung reihe ich mich gerne ein. Und würde gerne einmal mitlaufen und mitfeiern in der großen Love Parade derer, die bei Gott ihre Erfüllung und ihren Frieden finden. Die aber -  bis es soweit ist – fröhlich miteinander durchs Leben tanzen.

Funeral Songs Dead Man Blues, manufactured by Membran Music Ltd, LC 12281
Mahalia Jackson, When the saints go marching in, Cameo, 1995 by SAAR Srl - Manufactured by EEC

https://www.kirche-im-swr.de/?m=26410

Netiquette

Anregungen, Lob, Kritik - hier können Sie sich zu unseren Sendungen im SWR äußern.

Ihre Kommentare werden moderiert und dann so bald wie möglich freigeschaltet.

Wir bitten Sie aber, bei Ihren Beiträgen folgendes zu beachten:
Ein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars besteht grundsätzlich nicht.
Ihre Kommentare sollten fair und sachlich gehalten sein. Wir bitten Sie die folgende Richtlinien bei Ihren Kommentaren zu kirche-im-SWR.de zu beachten.

Kommentare dürfen nicht

  • strafbar oder die Rechte Dritter verletzend
  • gegen die guten Sitten verstoßend
  • beleidigend oder ehrverletzend
  • politisch oder religiös extrem
  • Religionen, Weltanschauungen, Menschen pauschal verurteilend
  • fremdsprachlich
  • pornographisch, obszön oder jugendgefährdend
  • unsinnig oder anderweitig inakzeptabel sein.
  • Kommentare sollen sich auf Sendungen der Kirchen im SWR Programm beziehen.
  • Es dürfen keine Beiträge mit gewerblichem und/oder werbendem Charakter eingestellt werden.
  • Eine kommerzielle Nutzung durch z.B. das Anbieten von Waren oder Dienstleistungen ist nicht erlaubt.
  • Die Beiträge dürfen keine Links enthalten.
  • Zitate müssen durch die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers belegt sein.
  • offensichtlichen Missbrauch von Klarnamen enthalten

Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir anonyme Beiträge nicht freischalten, melden Sie sich daher bitte mit Ihrem Namen an. Geben Sie am besten auch Ihre E-Mail- Adresse an, damit wir Ihnen gegebenenfalls individuell antworten können.

Durch das Abschicken Ihres Beitrags räumen Sie kirche-im-SWR.de das Recht ein, Ihre Beiträge dauerhaft zu präsentieren, in Beiträge einzuarbeiten (ohne Namensnennung) oder sie nach redaktionellem Ermessen zu löschen. Wir behalten uns vor, diese Richtlinien ggf. zu ändern bzw. zu ergänzen.

Wenn Sie Anmerkungen haben, die Sie uns direkt zukommen lassen möchten, die aber nicht veröffentlicht werden sollen, schicken Sie uns bitte eine Mail an: ev.rundfunkpfarramt.bw@kirche-im-swr.de

Schließen