Manuskripte

SWR2 Lied zum Sonntag

Es gibt Lieder, die sind einfach da. Keiner weiß so ganz genau, wo sie herkamen, wer sie einmal gedichtet und komponiert hat. Das alte Adventslied, das ich Ihnen heute vorstelle, erzählt von einer wunderbaren Veränderung. Für das, was sich hier verändern soll, findet es zunächst einmal ein düsteres Bild:

Ein Wald aus Dornensträuchern, baumhoch. Sieben Jahre hat er kein Laub getragen. Totes Holz, harte Dornen, die schmerzhaft verletzen können. Und mitten in diesem toten Wald Maria, die Mutter Jesu. Ganz ruhig geht sie durch das Dornengestrüpp. All der Tod um sie herum kann ihr nichts anhaben. In ihr wächst neues Leben heran. Sie hat gehört, dass ihre Verwandte, die schon alte Elisabeth, ebenfalls schwanger ist. Zu ihr ist Maria unterwegs.

Ich höre das Lied und gehe mit durch den Dornwald, denke an Abgestorbenes und Schmerzhaftes aus meinem eigenen Leben. Gestorbene Hoffnungen, unerfüllt schmerzende Wünsche – die wachsen auch dort am Wegrand. Schlimme Nachrichten, die mich hart stechen wie tote Dornen.

Doch jetzt verändert sich etwas. Es kommt etwas in Bewegung. Maria trägt neues Leben unter ihrem Herzen und der Dornwald belebt sich.
Das alte Adventslied erzählt, wie sich scheinbar Vergebliches verändern kann. Es legt mich nicht fest auf das, was ich nur bedauern und betrauern kann, sondern es macht mir Hoffnung. In der 3. Strophe heißt es: Als das Kindlein durch den Wald getragen, da haben die Dornen Rosen getragen.

Ich denke wieder an die schmerzenden Dornen in meinem Leben. Und ich sehe Rosen blühen, mitten zwischen den Dornen: Möglichkeiten, an die ich nicht gedacht habe; Perspektiven, die ich nicht gesehen habe; Veränderungen, die ich nicht wahrgenommen habe.

Gott lässt mitten im abgestorbenen Wald neues Leben wachsen. Noch sieht man es nicht. Doch es ist schon da. Jesus ist noch nicht geboren. Doch die Rosen, die blühen schon, in froher Erwartung. Der tote, harte Dornwald wird zum Ort für neues Leben. Das ist die Verheißung, von der dieses alte Lied erzählt.

-------------------------------------------------------------------

Musikangaben:
Maria durch ein Dornwald ging (bearbeitet für Singstimme und Klavier)
Rembeck, Christine Maria: Engelslicht und Dornenschatten

https://www.kirche-im-swr.de/?m=25455

Netiquette

Anregungen, Lob, Kritik - hier können Sie sich zu unseren Sendungen im SWR äußern.

Ihre Kommentare werden moderiert und dann so bald wie möglich freigeschaltet.

Wir bitten Sie aber, bei Ihren Beiträgen folgendes zu beachten:
Ein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars besteht grundsätzlich nicht.
Ihre Kommentare sollten fair und sachlich gehalten sein. Wir bitten Sie die folgende Richtlinien bei Ihren Kommentaren zu kirche-im-SWR.de zu beachten.

Kommentare dürfen nicht

  • strafbar oder die Rechte Dritter verletzend
  • gegen die guten Sitten verstoßend
  • beleidigend oder ehrverletzend
  • politisch oder religiös extrem
  • Religionen, Weltanschauungen, Menschen pauschal verurteilend
  • fremdsprachlich
  • pornographisch, obszön oder jugendgefährdend
  • unsinnig oder anderweitig inakzeptabel sein.
  • Kommentare sollen sich auf Sendungen der Kirchen im SWR Programm beziehen.
  • Es dürfen keine Beiträge mit gewerblichem und/oder werbendem Charakter eingestellt werden.
  • Eine kommerzielle Nutzung durch z.B. das Anbieten von Waren oder Dienstleistungen ist nicht erlaubt.
  • Die Beiträge dürfen keine Links enthalten.
  • Zitate müssen durch die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers belegt sein.
  • offensichtlichen Missbrauch von Klarnamen enthalten

Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir anonyme Beiträge nicht freischalten, melden Sie sich daher bitte mit Ihrem Namen an. Geben Sie am besten auch Ihre E-Mail- Adresse an, damit wir Ihnen gegebenenfalls individuell antworten können.

Durch das Abschicken Ihres Beitrags räumen Sie kirche-im-SWR.de das Recht ein, Ihre Beiträge dauerhaft zu präsentieren, in Beiträge einzuarbeiten (ohne Namensnennung) oder sie nach redaktionellem Ermessen zu löschen. Wir behalten uns vor, diese Richtlinien ggf. zu ändern bzw. zu ergänzen.

Wenn Sie Anmerkungen haben, die Sie uns direkt zukommen lassen möchten, die aber nicht veröffentlicht werden sollen, schicken Sie uns bitte eine Mail an: ev.rundfunkpfarramt.bw@kirche-im-swr.de

Schließen