Manuskripte

Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

In Mainz hat vor acht Tagen das erste Repaircafé von Rheinland-Pfalz eröffnet. Es heißt Café, weil man dort auch eine Tasse Kaffee angeboten bekommt. Wegen der Gastfreundschaft und für die Geselligkeit. Aber das ist nur der Rahmen. Die Idee hinter dem Repaircafé ist einfach und genial zugleich. Wie viele Dinge gehen kaputt und keiner ist mehr da, der sie noch reparieren will oder kann. „Das lohnt sich doch gar nicht mehr!" bekommen wir ganz oft zu hören. „Kaufen Sie sich doch lieber gleich was Neues!" wird geraten. Im Repaircafé treffen sich Leute, die gerne und kostenlos Dinge reparieren, mit denen, die nicht gleich alles wegwerfen wollen - auch wenn sich die Herstellerfirmen das leider oft anders wünschen und die Lebensdauer ihrer Geräte von vornherein kurz berechnen. Im Repaircafé wird bei der Wegwerfgesellschaft nicht mehr mitgemacht. Stattdessen wird die Lebenszeit der Dinge, die uns das Leben erleichtern, wieder verlängert. Wenn es gut läuft, entsteht dabei quer über die Stadt ein großes Netzwerk von Reparateuren mit einem Lager für ganz verschiedene Ersatzteile und Spezialwerkzeugen.
Das ist für mich ganz im Sinne Gottes: er ist ein großer Freund der Nachhaltigkeit. Von Anfang an gehört sie zu seinem Plan dazu. Denn Gott hat diese Erde geschaffen und uns anvertraut. Genau eine Erde. Wenn wir sie behalten wollen, dann müssen wir nachhaltiger auf ihr leben als bisher. Dann müssen wir auf ihre Ressourcen besser achten als bisher, denn sie sind endlich. Und Gott hat uns eigentlich auch alles mitgegeben, was wir dazu brauchen: Köpfchen, Phantasie und Ideen.
Mein Eindruck: im Repaircafe wird noch mehr repariert als nur Bügeleisen, Kleider, Stromkabel und alte Röhrenradios: da wird auch unser Miteinander wieder instandgesetzt! wildfremde Menschen treffen sich zum Reparieren, kommen ins Gespräch, einer hilft dem anderen und einer lernt vom anderen. Und ganz nebenbei wächst auch noch der Respekt vor handwerklichem Geschick und Können. Ein schönes Gefühl, wenn ich etwas wieder zum Laufen bringe statt Müll zu produzieren! Das ist gut für die Schöpfung und auch für die Menschen. Deshalb: ab in die Werkstatt!

https://www.kirche-im-swr.de/?m=15158

Netiquette

Anregungen, Lob, Kritik - hier können Sie sich zu unseren Sendungen im SWR äußern.

Ihre Kommentare werden moderiert und dann so bald wie möglich freigeschaltet.

Wir bitten Sie aber, bei Ihren Beiträgen folgendes zu beachten:
Ein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars besteht grundsätzlich nicht.
Ihre Kommentare sollten fair und sachlich gehalten sein. Wir bitten Sie die folgende Richtlinien bei Ihren Kommentaren zu kirche-im-SWR.de zu beachten.

Kommentare dürfen nicht

  • strafbar oder die Rechte Dritter verletzend
  • gegen die guten Sitten verstoßend
  • beleidigend oder ehrverletzend
  • politisch oder religiös extrem
  • Religionen, Weltanschauungen, Menschen pauschal verurteilend
  • fremdsprachlich
  • pornographisch, obszön oder jugendgefährdend
  • unsinnig oder anderweitig inakzeptabel sein.
  • Kommentare sollen sich auf Sendungen der Kirchen im SWR Programm beziehen.
  • Es dürfen keine Beiträge mit gewerblichem und/oder werbendem Charakter eingestellt werden.
  • Eine kommerzielle Nutzung durch z.B. das Anbieten von Waren oder Dienstleistungen ist nicht erlaubt.
  • Die Beiträge dürfen keine Links enthalten.
  • Zitate müssen durch die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers belegt sein.
  • offensichtlichen Missbrauch von Klarnamen enthalten

Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir anonyme Beiträge nicht freischalten, melden Sie sich daher bitte mit Ihrem Namen an. Geben Sie am besten auch Ihre E-Mail- Adresse an, damit wir Ihnen gegebenenfalls individuell antworten können.

Durch das Abschicken Ihres Beitrags räumen Sie kirche-im-SWR.de das Recht ein, Ihre Beiträge dauerhaft zu präsentieren, in Beiträge einzuarbeiten (ohne Namensnennung) oder sie nach redaktionellem Ermessen zu löschen. Wir behalten uns vor, diese Richtlinien ggf. zu ändern bzw. zu ergänzen.

Wenn Sie Anmerkungen haben, die Sie uns direkt zukommen lassen möchten, die aber nicht veröffentlicht werden sollen, schicken Sie uns bitte eine Mail an: ev.rundfunkpfarramt.bw@kirche-im-swr.de

Schließen