Manuskripte

Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

Wie lange gibt es wohl die Briefträger noch?
Ich glaube,
die stehen auf der Liste der bedrohten Arten ganz oben.
Dabei sind sie so wertvoll, so wichtig,
so unverzichtbar auch.
Für manche Leute sind sie auch heute wieder
der einzige Mensch, der vorbeischaut.
Aber jetzt nach Weihnachten,
nachdem die Päckchen und Karten alle ausgetragen sind,
da bringt er nichts mehr.
Der Briefkasten ist leer.
Außer Werbung und Rechnungen hat der Briefträger kaum noch was
zuzustellen.
Ja, ich glaube fast,
er ist vom Aussterben bedroht.
Weil die Konkurrenz so groß ist.
Was der gute alte Briefträger noch nachvollziehbar
von einem Ort zum anderen getragen hat,
das fliegt heute unfassbar schnell durch die Luft.
Könnten wir den Wörtersalat sehen,
der da per SMS und mail und skype durch den Äther fliegt,
wir könnten die Hand nicht mehr vor den Augen sehen.
Unfassbar,
was wir da alles durch die Luft sausen lassen.
Und da kommt der gute alte Briefträger bald nicht mehr mit.
So schnell wie er auch sein mag,
so fleißig wie er marschiert,
so rekordverdächtig er auf seinem einzigartigen Fahrrad strampelt
bei Wind und Wetter
so mutig wie er manch bissigen Hund
mit Leckerlis besticht,
er wird bald nicht mehr konkurrenzfähig sein,
fürchte ich.
Da geht uns womöglich ein Kulturgut
mitsamt gelbem Wagen verloren,
wer weiß.
Ich tröste mich ein bisschen damit,
dass nach biblischer Auftragslage
und Befund
wir alle
Briefträger sind.
Unterwegs im Namen des Herrn.
Und dabei bleibt es auch in Zukunft.
Einmal heißt es nämlich bei Paulus:
„Ihr seid ein Brief Christi!"
Alle Leute,
meint er,
seien so etwas
wie Gottes Post
an die Welt.
Also nicht nur Überbringer der Botschaft,
sondern die Botschaft selbst.
Und je nachdem,
was wir für eine Botschaft verkörpern,
sind wir entweder Briefe,
die mit anderen abrechnen wollen,
oder solche,
die grüßen und küssen
oder womöglich mahnen und anklagen,
die loben oder toben.
Wir alle sind auch heute wieder Gottes Post auf zwei Beinen
Unterwegs,
um in Umlauf zu bringen,
was Gott uns allen hinter die Ohren und ins Herz schreiben will:
Seine Liebeserklärung nämlich.
Mal schauen, was heute im Briefkasten ist...

https://www.kirche-im-swr.de/?m=14612

Netiquette

Anregungen, Lob, Kritik - hier können Sie sich zu unseren Sendungen im SWR äußern.

Ihre Kommentare werden moderiert und dann so bald wie möglich freigeschaltet.

Wir bitten Sie aber, bei Ihren Beiträgen folgendes zu beachten:
Ein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars besteht grundsätzlich nicht.
Ihre Kommentare sollten fair und sachlich gehalten sein. Wir bitten Sie die folgende Richtlinien bei Ihren Kommentaren zu kirche-im-SWR.de zu beachten.

Kommentare dürfen nicht

  • strafbar oder die Rechte Dritter verletzend
  • gegen die guten Sitten verstoßend
  • beleidigend oder ehrverletzend
  • politisch oder religiös extrem
  • Religionen, Weltanschauungen, Menschen pauschal verurteilend
  • fremdsprachlich
  • pornographisch, obszön oder jugendgefährdend
  • unsinnig oder anderweitig inakzeptabel sein.
  • Kommentare sollen sich auf Sendungen der Kirchen im SWR Programm beziehen.
  • Es dürfen keine Beiträge mit gewerblichem und/oder werbendem Charakter eingestellt werden.
  • Eine kommerzielle Nutzung durch z.B. das Anbieten von Waren oder Dienstleistungen ist nicht erlaubt.
  • Die Beiträge dürfen keine Links enthalten.
  • Zitate müssen durch die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers belegt sein.
  • offensichtlichen Missbrauch von Klarnamen enthalten

Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir anonyme Beiträge nicht freischalten, melden Sie sich daher bitte mit Ihrem Namen an. Geben Sie am besten auch Ihre E-Mail- Adresse an, damit wir Ihnen gegebenenfalls individuell antworten können.

Durch das Abschicken Ihres Beitrags räumen Sie kirche-im-SWR.de das Recht ein, Ihre Beiträge dauerhaft zu präsentieren, in Beiträge einzuarbeiten (ohne Namensnennung) oder sie nach redaktionellem Ermessen zu löschen. Wir behalten uns vor, diese Richtlinien ggf. zu ändern bzw. zu ergänzen.

Wenn Sie Anmerkungen haben, die Sie uns direkt zukommen lassen möchten, die aber nicht veröffentlicht werden sollen, schicken Sie uns bitte eine Mail an: ev.rundfunkpfarramt.bw@kirche-im-swr.de

Schließen