Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR3 Worte

30JAN2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

In Mannheim findet noch bis morgen die Vesperkirche statt. Mitten im Lockdown eine Möglichkeit für Bedürftige, warmes Essen zu bekommen. Wenige nur essen in der Kirche, fast ausschließlich Obdachlose. Aber auch ein älterer kranker Herr, der schon seit Jahren regelmäßig kommt. Er sagt:

Wissen Sie, das mit der Pandemie ist schlimm. Man kann ja nirgends hin. Sonst konnte ich mal in einen Buchladen oder in die Bibliothek. Alles ist zu. Ich bin immer allein. Dann kommt die Einsamkeit. Keiner sagt was. Keiner passt auf mich auf. Manchmal, wenn ich‘s nicht mehr aushalte, dann geh ich raus, setz mich in die Straßenbahn. Einfach, damit ich mal echte Leute sehe. Damit ich unter Menschen bin.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=32497
29JAN2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

In Los Angeles, der Stadt der Engel, erfand vor 8 Jahren Colette Miller das ‚Global Angel Wings Project‘ – das weltweite Engelsflügel-Projekt. Colette Miller malt Engelsflügel an Wände, stellt sie vor Türen auf und lädt Menschen ein, sich mit diesen Flügeln fotografieren lassen – als Engel. Sie sagt:

Diese Flügel wurden gemalt, um die Menschen daran zu erinnern, dass wir die Engel dieser Welt sind.
Die Flügel sind menschengroße interaktive öffentliche Kunst, mit denen Leute Fotos machen und so zu einem Teil des Kunstwerks und der Idee werden.
Das erste Engelsflügel-Paar war einfach Straßenkunst. Aber die Reaktion darauf war so natürlich, so unmittelbar und spontan. Von unterschiedlichsten Menschen, unterschiedlichster Herkunft!
Obwohl manche Flügel verkauft oder verschenkt wurden, sie gehören niemanden, diese Engelsflügel sind frei für jeden!

https://colettemiller.com/content/global-angel-wings-project
Übersetzung: Ilka Sobottke

https://www.kirche-im-swr.de/?m=32496
28JAN2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Die Ärmsten leiden am stärksten unter der Krise. Deswegen finden in Mannheim, in Stuttgart und an anderen Orten die Vesperkirchen statt: ein offener Raum zum Aufwärmen, innerlich wie äußerlich, warmes Essen und offene Ohren. Die meisten sind vorsichtig, nehmen das Essen nur mit. Eine junge Frau, die Essen verteilt, erzählt:

Manche können kaum laufen. Die kommen auf ihre Stöcke gelehnt, mit dem Rollator; gerade die alten Leute. Das rührt mich so, die haben doch gearbeitet
und haben ein ganzes Leben hinter sich. Jetzt stehen sie hier in der Schlange, wegen eines warmen Essens!

Einer hat gesagt, er hat seit Monaten nichts Warmes gegessen. Und dann mache ich mir Sorgen, ob sie überhaupt auch nur die Tüte mit dem Essen nachhause tragen können.

Ein kleiner alter Mann hat mich so angeguckt, so dankbar. Das hat mein Herz berührt. Er wirkt so schwach, so zart. Jetzt bin ich ganz glücklich, dass ich helfen konnte! Ich bin richtig beseelt!

https://www.kirche-im-swr.de/?m=32495
27JAN2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Der Himmel ist nicht nur über unseren Köpfen. Er streckt sich bis runter auf die Erde. Immer wenn wir den Fuß vom Boden heben, laufen wir im Himmel. Laufe mit diesem Wissen durch die Stadt. Überlege, wie lange du heute im Himmel gelaufen bist.

Yoko Ono
https://www.beltz.de/fileadmin/beltz/leseproben/978-3-7799-4178-1.pdf

https://www.kirche-im-swr.de/?m=32494
26JAN2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Gerade wenn man ahnt oder spürt, dass das Leben endlich ist, gerade dann macht das Mut, sich zu verschenken. Die Dichterin Rose Ausländer beschreibt das in einem Gedicht so:

Noch bist du da
Wirf deine Angst
in die Luft

Bald
ist deine Zeit um
bald wächst der Himmel
unter dem Gras
fallen deine Träume
ins Nirgends

Noch duftet die Nelke
Singt die Drossel
Noch darfst du lieben
Worte verschenken
Noch bist du da

Sei was du bist
Gib was du hast

Rose Ausländer, Ich höre das Herz des Oleanders, Gedichte 1977-1979.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=32493
25JAN2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

In Mannheim ist vom 11. bis 31. Januar die Vesperkirche geöffnet, trotz Corona, mit superstrengem Sicherheitskonzept. Es gibt jeden Tag warmes Essen - to go für die meisten. Für wenige, vor allem Obdachlose auch in der Kirche. Ein Streit ist darüber entbrannt: Während alle ihre Kontakte einschränken, dürfen hier Ehrenamtliche und Gäste zusammenkommen! Wie kann das sein? Der Leiter des Gesundheitsamtes Mannheim, Dr. Peter Schäfer begründet das so:

Wir haben uns ganz viele Gedanken gemacht, vor allem die Verantwortlichen von Seiten der Evangelischen Kirche, weil es natürlich um genau dieses Spannungsfeld zwischen Infektionsgeschehen, aber dann auch Verantwortung für die Menschen, um Daseinsfürsorge (Daseinsvorsorge)  geht. Von daher …können wir es vertreten, können wir es auch im wahrsten Sinne des Wortes verantworten.

In diesen Tagen etwas abzusagen ist einfach, aber eine Vesperkirche trotz Corona möglich zu machen ist eine echte Herausforderung.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=32492
24JAN2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Zeit für das, was wirklich wichtig ist: Vielleicht können wir uns die nehmen in diesen Zeiten – mit einem besonderen Engel an unserer Seite:

Ein Engel hat immer für dich Zeit. Das ist der Engel der Langsamkeit. Der Hüter der Hühner, Beschützer der Schnecken, hilft beim Verstehen und beim Entdecken, schenkt die Geduld, die Achtsamkeit, das Warten können, das Lang und Breit.

Er streichelt die Katzen, bis sie schnurren, reiht Perlen zu Ketten, ohne zu murren. Und wenn die Leute über dich lachen und sagen, das musst du doch schneller machen. Dann lächelt der Engel der Langsamkeit und flüstert leise: Lass dir Zeit! Die Schnellen kommen nicht schneller ans Ziel. Lass den doch rennen, der rennen will.

Jutta Richter, Ich geb dir einen Engel mit… Erfahrungen mit einem Symbol. Andere Zeiten e.V.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=32491