Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR3 Worte

Wenn der Baum geboren wird, ist er nicht sofort groß.
Wenn er groß ist, blüht er nicht sofort.
Wenn er blüht, bringt er nicht sofort Früchte hervor.
Wenn er Früchte hervorbringt, sind sie nicht sofort reif.
Wenn sie reif sind, werden sie nicht sofort gegessen.

Über die Geduld von Ägidius von Assisi
https://www.kirche-im-swr.de/?m=1680
Das Leben hat mich gelehrt dass die einzige Rettung in der Liebe liegt.
Ich wurde zweimal von der brasilianischen Militärjunta inhaftiert, beim zweiten Mal für vier Jahre. Nie habe ich gegenüber meinen Folterern oder Wärtern Hass empfunden. Darin liegt kein Verdienst. Ich habe schlicht begriffen, dass Hass zuerst den Hassenden zerstört, nicht die Gehassten.
Frei Betto
Für jeden neuen Tag – Gedanken Geschichten Gebete. Heft 36. AMD, Stuttgart, 2007. S.12
https://www.kirche-im-swr.de/?m=1679
Die Gegenwart. Achte sie und behandle sie gut. Lass Dich auf sie ein, denn sie lebt, noch mehr: Sie ist voller Leben, sie ist das Leben.
Die Gegenwart. In ihrer kurzen Zeitspanne ist alles enthalten was es gibt, was existiert und was wahr ist: Die Freude am Wachsen, das Gelingen der Arbeit. Das Gefühl von Schöpferkraft. Von der Vergangenheit bleibt ja nichts weiter als die Erinnerung, und die Zukunft ist nur eine Vision.
Die Gegenwart aber – richtig gelebt und erlebt – verwandelt die Vergangenheit in eine frohe Erinnerung und macht die Zukunft zu einem Ausblick voller Hoffnung. Deswegen: Pass gut auf sie auf, die Gegenwart.

Eine über 3000 Jahre alte Weisheit aus Indien

Christian Leven. Heute ist der beste Tag zum Glücklichsein. Freiburg i.Br. 2007. S.384
https://www.kirche-im-swr.de/?m=1678
Der Ehemann sitzt beim Frühstück, in seine Zeitung vertieft. „Aber Horst“, ruft die Ehefrau plötzlich, „musst Du heute gar nicht ins Büro?“
„Oh!“ fährt der erschreckt auf. „Ich dachte die ganze Zeit, ich sei schon dort.“

Für jeden neuen Tag – Gedanken Geschichten Gebete. Heft 36. AMD, Stuttgart, 2007. S.3
https://www.kirche-im-swr.de/?m=1677
Aus den 10 Geboten für Autofahrer:

Autos sollen kein Ausdruck von Macht und Dominanz sein und kein Mittel zur Sünde.

Die Straße soll ein Ort der Zusammenkunft von Menschen sein, kein Ort tödlicher Verletzungen.

Schütze die schwächeren Verkehrsteilnehmer auf der Straße.

Sei wohltätig und unterstütze die Jungen und die nicht mehr so Jungen, dass sie nicht fahren, wenn sie nicht im entsprechenden Zustand dazu sind.

Spiegel online. 19. Juni 2007. PapaMobil – Vatikan verkündet 10 Gebote für Autofahrer.
https://www.kirche-im-swr.de/?m=1676
Vertrauen aufbauen braucht Jahrzehnte. Vertrauen enttäuschen, das geht über Nacht.
Angela Merkel im Rückblick auf den EU-Gipfel

KNA Online, 27.6.07
https://www.kirche-im-swr.de/?m=1675
Rainer Maria Rilke über das Nichtstun, den Müßiggang

Ich habe mich oft gefragt, ob nicht gerade die Tage die wir gezwungen sind müßig zu sein, diejenigen sind, die wir in tiefster Tätigkeit verbringen? Ob nicht unser Handeln selbst, wenn es später kommt, nur der letzte Nachklang einer großen Bewegung ist, die in untätigen Tagen in uns geschieht?
Jedenfalls ist es sehr wichtig, mit Vertrauen müßig zu sein, mit Hingabe, womöglich mit Freude.

Christian Leven. Heute ist der beste Tag zum Glücklichsein. Freiburg i.Br. 2007. S.238
https://www.kirche-im-swr.de/?m=1674