Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR3 Worte

22OKT2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Spätestens seit „Fuck ju Göhte“ gehört Elyas M’Barek zu den bekanntesten Schauspielern Deutschlands. Aber Erfolg steht für ihn nicht an erster Stelle. Ihm ist die Liebe wichtig. Und er weiß auch, warum:

Sie kennt keinen Neid, keine Selbstsucht, sie prahlt nicht und ist nicht überheblich. So wird es im ersten Brief des Paulus an die Korinther beschrieben. Finde ich gut.

In der Liebe geht es eben nicht darum, dass man sich selbst bestätigt sieht. Liebe bedeutet, dass man gibt, dass man für einen anderen da ist, dass man vielleicht sogar liebt, wenn man nicht geliebt wird.

Liebe ist etwas komplett Unegoistisches. Wenn das alle beherzigen würden, wäre die Welt eine bessere.

https://chrismon.evangelisch.de/artikel/2017/36670/elyas-mbarek-ueber-karriere-ueberheblichkeit-und-darueber-was-er-aus-der-sache-mit-dem-kaugummi

https://www.kirche-im-swr.de/?m=34059
21OKT2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Sven Plöger kennt den Himmel wie seine Westentasche. Schließlich ist er Meteorologe und präsentiert „Das Wetter im Ersten“. Ob es morgen regnen wird, kann er beantworten. Aber bei der Frage, ob es Gott gibt, muss er nachdenken:

Ganz schwierige Frage. Es ist so extrem unwahrscheinlich, dass wir hier sind, es muss etwas geben, das verantwortlich ist. Aber was?

Einmal, beim Gleitschirmfliegen, hat mich ein anderer Pilot über den Haufen geflogen. Rechts Felsen, links Felsen, in der Mitte ein Baum, in den bin ich mit dem Notschirm reingefallen. Ob das jeweils Gott war?
Jedenfalls habe ich hinterher irgendwohin gedankt, ohne zu wissen, wohin.

https://chrismon.evangelisch.de/artikel/2018/41637/60-jahre-brot-fuer-die-welt-sven-ploeger-ueber-gewitterwolken-am-himmel-und-glueck-im-leben

https://www.kirche-im-swr.de/?m=34058
20OKT2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

You’ll never walk alone. Dieses Motto gilt für Trainer Jürgen Klopp nicht nur auf dem Fußballplatz. Auch in seinem ganz persönlichen Leben ist Klopp mit Gott unterwegs:

Für mich ist der Glaube an Gott wie ein Fixstern, der immer da ist. Ein treuer Begleiter, der dir oft genau dann Kraft schenkt, wenn du gar nicht mehr damit rechnest.

Aber auch ein starker Rückhalt, der mir die nötige Lockerheit gibt, mit einem Lächeln durchs Leben zu gehen, und dem nötigen Vertrauen, dass der ›da oben‹ schon alles richtig macht.

https://promisglauben.de/juergen-klopp-die-betroffenen-und-diejenigen-die-noch-krank-werden-sind-in-unseren-gebeten

https://www.kirche-im-swr.de/?m=34057
19OKT2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Für das Wissensmagazin „Galileo“ besteigt Stefan Gödde schlafende Vulkane oder wagt sich nach Tschernobyl. Kraft dafür zieht er auch aus seinem Glauben. Und den hat er in einer sehr persönlichen Lebenskrise neu entdeckt:

Tatsächlich ist mir vor einigen Jahren plötzlich eine Ader eingerissen, eine sogenannte „Dissektion“. Das war kurzfristig sehr gefährlich, und doch hat es mich langfristig geprägt. Denn wenn man in relativ jungen Jahren mit der eigenen Endlichkeit konfrontiert wird, dann ändert das grundsätzlich den Blick auf die Dinge.

Wir leben ja in einer Welt, in der Krankheiten, Leid und Tod gerne mal verdrängt werden. Und doch ist es wichtig, jeden Tag als Geschenk zu betrachten. Und dankbar dafür zu sein. Denn Dankbarkeit ist ein sehr wichtiger Schlüssel zum Lebensglück.

https://www.pro-medienmagazin.de/fuer-jeden-glaeubigen-ist-es-ein-gewinn-die-staetten-zu-besuchen-die-jesus-sah/

https://www.kirche-im-swr.de/?m=34056
18OKT2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Eigentlich wollte Jana Heinisch Lehrerin werden. Aber nach der Show „Germanys next Topmodel“ kam alles anders. Jetzt ist sie Model und jettet von Laufsteg zu Fototermin. Ständiger Begleiter ist Gott, zu dem sie eine ganz besondere Beziehung hat:

Wir waren schon immer cool miteinander, er ist wirklich ein nicer Dude, der voller Überraschungen steckt. Natürlich viel beschäftigt, klar, aber zwischendurch schafft er es immer auf einen kurzen Besuch oder einen kleinen Smalltalk und erinnert mich daran, dass er mich nicht vergessen hat und an mich denkt.
Wie Freunde das eben so machen, wenn sie weit voneinander entfernt wohnen.

https://www.instagram.com/p/B-4_ouiqHBb/?utm_source=ig_embed

https://www.kirche-im-swr.de/?m=34055
17OKT2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Endlich darf wieder gesungen werden im Gottesdienst. Auch neue Lieder. Mit Worten, die in den Tag begleiten. Wie zum Beispiel dieses:

Herr, ich komme zu dir
und ich steh vor dir, so wie ich bin.
Alles, was mich bewegt, lege ich vor dich hin.

Herr, ich komme zu dir
und ich schütte mein Herz vor dir aus.
Was mich hindert, ganz bei dir zu sein, räume aus!

Meine Sorgen sind dir nicht verborgen,
du wirst sorgen für mich.
Voll Vertrauen will ich auf dich schauen,
Herr, ich baue auf dich!

Wo wir dich loben, wachsen neue Lieder

https://www.kirche-im-swr.de/?m=34054