Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße sonn- und feiertags

25JUL2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

In diesen Wochen wächst und reift das Getreide auf den Feldern. Demnächst wird es geerntet. Am Anfang steht, dass die einzelnen Weizenkörner gesät werden. Sie keimen, treiben Wurzeln – daraus wachsen die Halme und dann die Ähren. Eine Verwandlung zu neuem, vielfachem Leben: Ein Samenkorn gibt das Leben an viele Körner in der Ähre weiter.

 

Dieser „Werdegang“ eines Weizenkorns ist ein Symbol. Denn er zeigt, wie es auch sonst mit dem Leben weitergeht, wie neues Leben entsteht.

 

„Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht“ (Joh 12,24). Das ist eine Erfahrungsweisheit, die Jesus so in Worte fasst. Und das spiegelt auch seine eigene Lebensauffassung wider. Er verschwendet seine Kraft und sein Leben an die Menschen, denen der begegnet - die in Not sind, die ihn irgendwie brauchen, die nicht weiter wissen. Und am Ende gibt er am Kreuz sein Leben für alle hin, damit die Macht des Bösen und des Todes gebrochen ist und „Leben in Fülle“ (Joh 10,10) möglich wird. An Jesus wird deutlich: Wer für andere da ist, wer Hingabe lebt, der schenkt neues Leben. Das symbolisiert das Weizenkorn.

 

„Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht“ (Joh 12,24). Das bedeutet: Wer sein Leben für sich haben will und nur auf sein eigenes Wohlergehen bedacht ist, der kreist eben um sich selbst und kann deshalb kaum Erfüllung finden. Wer sein Leben auch als Dasein für andere versteht, wer es „loslässt“, indem er Liebe und Hingabe lebt, der gelangt dadurch zu den Höhen des Lebens und findet so auch zu sich selbst. Indem er sich riskiert und für andere einsetzt.

 

Das tun z.B. Menschen, die ein behindertes Kind oder einen alten Angehörigen umsorgen. Das tun Eltern, wenn sie Kindern das Leben schenken und für sie da sind. Das tun Mitmenschen, die sich in ganz verschiedener Weise für andere einsetzen.  Solche Menschen, die im Kleinen und Großen Hingabe leben, die bringen menschliche Wärme in unsere Gesellschaft. Sie spenden Leben. Wie ein Weizenkorn.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=33600