Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Lied zum Sonntag

28NOV2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Das Lied erzählt die Geschichte eines Aufbruchs:

Musik

Die junge Maria macht sich auf den Weg zu ihrer älteren Cousine Elisabeth. Sie sucht das Gespräch von Frau zu Frau. Denn sie ist schwanger und unverhofft in diese anderen Umstände geraten. Ihr Leben, das vor kurzem noch ganz klar vor ihr lag, gleicht plötzlich einem dichten Gestrüpp, in dem sie sich nur verfangen kann. Von überall her drohen Verletzungen. 

Musik

Das Lied nimmt mich mit auf den Weg in die beginnende Adventszeit. Es klingt so, wie ich mir meine Wege im Advent gern vorstelle: Ruhig und zielgerichtet. Bewusst einen Schritt vor den andern setzend, mit viel Zeit, um dem nachzuspüren, was Raum braucht und sich entfalten möchte. Was will wachsen? Was reift heran? Ich überlasse mich der alten Melodie.

Musik

In dem Augenblick, in dem Maria sich ganz auf das Kind unter ihrem Herzen besinnt, verändert sich die abgestorbene Landschaft um sie herum. Als ob von dem kleinen Keim in ihrem Bauch eine große Grünkraft ausginge, die sich durch sie hindurch auf die ganze Welt überträgt. So wie in einer biblischen Vision: „Die Wüste und das dürre Land werden fröhlich sein. Die Steppe wird jubeln und blühen wie eine Lilie.“  

Musik

In der kommenden Adventszeit möchte ich Maria auf diesem Weg folgen.
Der Christuskraft vertrauen, die Rosen aus Dornen aufblühen lässt und totes Holz zu neuem Leben erweckt. So wie die Dichterin Hilde Domin es sagt: „Wer sich anstecken lässt vom Leitstern der Sehnsucht, wer den ersten Schritt in die Zukunft wagt, dem ist gesagt: Fürchte dich nicht! Es blüht hinter uns her!“

https://www.kirche-im-swr.de/?m=34318