Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Lied zum Sonntag

05SEP2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Musik

Es ist ein Ohrwurm. Ein Kinderlied, das viele Menschen kennen: „Er hält die ganze Welt in seiner Hand.“ Und berühmt gemacht hat es auch ein Kind: Laurie London war gerade einmal 13 Jahre alt, als er den Gospel eingesungen hat. Bis heute ist es das einzige christliche Lied, das es auf Platz eins der us-amerikanischen Pop-Charts geschafft hat. Ich höre in seiner Version kindliches Vertrauen und heitere Zuversicht. 

Musik

Der heitere Ton erscheint mir heute so fehl am Platz - naiv. Und trotzdem: gerade weil in der Welt so vieles aus den Fugen scheint, wünsche ich mir manchmal dieses kindliche Vertrauen: Gott umfasst die ganze Welt. Sein Schutz und seine Fürsorge gelten dem großen Ganzen. Aber eben auch jedem noch so kleinen Detail. Gott schützt das kleine Baby – ist am Anfang da, wo Menschen besonders verletzlich sind. Darauf vertraut das Lied und erinnert daran. Aber auch daran, dass es nicht die Großen und Mächtigen sind, die unter Gottes besonderem Schutz stehen. So wie Jesus als Baby in der Krippe lag – so hat Gott einen besonderen Blick auf die Kleinen.

Musik

Aber Gottes Fürsorge hat auch eine kosmische Dimension. In der deutschen Fassung von „he’s got the whole world“ heißt es: Auch die Sonne und den Mond hält Gott in seiner Hand. Dass es Leben auf der Erde gibt, das hat damit zu tun, wo ihr Platz im Universum ist. Der Abstand zur Sonne, die Kraft des Mondes: das alles steht in einem so günstigen Verhältnis zueinander, dass wir Menschen es hier gut haben können auf der Erde. Und mit uns die Natur. Eigentlich! Denn dieses Gleichgewicht ist fragil. Das ist überdeutlich: es bekommt Risse und gerät durcheinander. Um Gottes Halt zu bitten kann dabei stärken, weiterhin ernstlich einzutreten für den Schutz unseres Planeten.

Musik

Ganz egal woher Menschen kommen, wen sie lieben oder was sie glauben – Gottes Hand hält sie alle. Es ist ein tröstlicher Gedanke. Und doch auch einer, der mich umtreibt. Wirklich alle Menschen? Auch die, die anderen Gewalt antun. In Afghanistan, in den Flüchtlingslagern und Krisengebieten dieser Welt. Ich glaube an Gottes Gerechtigkeit. Wenn es heißt: Gott hält alle Menschen in seiner Hand, dann will ich darauf vertrauen: er wird allen Gerechtigkeit widerfahren lassen. Den Opfern, aber auch den Tätern. Das gibt mir Kraft. Zuversichtlich zu bleiben – und nicht zu verzweifeln angesichts der Not in der Welt. Und Gott zu bitten nicht damit aufzuhören diese Welt in seiner Hand zu halten!

Musik

                                                                  

--------------------------------

Musikangaben:

1: Nina Simone
Titel: He´s got the whole world, aus CD Mood indigo. The complete bethlehem singles

2: Laurie London
Titel: He´s got the whole world, aus CD He´s got the whole world, Track Nr. 1

3: The Nields
Titel He´s got the whole world , aus CD All together singing in the kitchen

4: Mahalia Jackson
Titel He´s got the whole world, aus CD Complete Mahalia Jackson Vol 9

5: Nina Simone

https://www.kirche-im-swr.de/?m=33847