Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Lied zum Sonntag

22AUG2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Musik

An den Treffen der ökumenischen Kommunität von Taizé nehmen jährlich Zigtausende Christen teil. Vor allem junge Menschen aller Konfessionen und aller Sprachen. Die Lieder aus Taizé sind gesungene Gebete. Meist ist es nur ein kurzer schlichter Satz. So wie in dem Lied, das ich Ihnen heute vorstellen möchte: „Im Dunkel unsrer Nacht entzünde das Feuer, das nie mehr verlischt, niemals mehr verlischt.“ – „Dans nos obscurités, allume le feu qui ne s’eteint jamais.“  Das wird viele Male wiederholt, ruhig und leise, mit Variationen der Besetzung.

Musik

Die bekanntesten Taizé-Gesänge stammen vom französischen Komponisten und Organisten Jacques Berthier. So auch „Im Dunkel unsrer Nacht“. Der Text geht zurück auf Teresa von Ávila, die große spanische Mystikerin des 16. Jahrhunderts. Verschiedene Bibelverse werden von Solisten gesungen und nehmen das Thema des Gemeindegesangs auf:

Musik

„Jesus sagt: Ich bin gekommen, um auf der Erde ein Feuer zu entzünden!“ Das Feuer, von dem das Lied erzählt, das Feuer, das nie mehr verlischt, das ist die Flamme der Hoffnung, die von Gott ausgeht. Von dieser Hoffnung und Stärkung erzählt auch die Pfingstgeschichte: „Zungen wie von Feuer ließen sich auf jedem von ihnen nieder.“

Musik

In dunkle Erfahrungen des Lebens hinein singt das Lied von dem Feuer, das niemals mehr verlischt. Dieses Feuer zündet Gottes Liebe in den Herzen der Menschen an. Aus diesem Feuer hat Jesus gelebt, es hat in ihm gebrannt. Und es ist bis heute nicht erloschen. Denn dieses Feuer entzündet immer wieder Flammen in Menschen: Flammen der Hoffnung, des Vertrauens.
Jesus hat mit seinen Jüngern gebetet. Wahrscheinlich haben sie auch gesungen. Wenn Menschen die Gesänge aus Taizé anstimmen, halten sie ihre eigene Flamme am Brennen und Leuchten. Sie folgen Jesu Auftrag und tragen das Feuer von Gottes Liebe weiter.

Musik

Die Flamme springt über. Immer neue Menschen lassen sich anstecken von dieser wärmenden Hoffnung, diesem gesungenen Vertrauen. Taizé selbst ist solch ein Zeichen der Hoffnung. Seit 80 Jahren kommen Menschen hier friedlich zusammen und vereinigen sie sich im gesungenen Gebet.

-----

Musikangaben:
Jacques Berthier: Dans nos obscurités, Chor der Gemeinde von Taizé

https://www.kirche-im-swr.de/?m=33651