Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Lied zum Sonntag

24JAN2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Die Psalmen der Bibel – das sind Urworte des Vertrauens. Ganz besonders spüre ich das, wenn ich den Psalm 139 lese:

„Ich gehe oder liege, so bist du um mich und siehst alle meine Wege. Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.

Führe ich gen Himmel, so bist du da; bettete ich mich bei den Toten, siehe so bist du auch da. Nähme ich Flügel der Morgenröte, und bliebe am äußersten Meer, so würde auch dort deine Hand mich führen und deine Rechte mich halten.“

Wo auch immer, unter welchen Umständen auch immer: Du bist da, Gott!

Eine moderne Fassung dieses Psalms übersetzt der Liedermacher Fritz Baltruweit mit seiner Studiogruppe in schwungvolle Töne:

Du bist da, du bist da, bist am Anfang der Zeit,
am Grund aller Träume bist du.
Bist am lichten Tag, im Dunkel der Nacht
Hast du für mich schon gewacht...

Nähme ich Flügel der Morgenröte
Bliebe am äußersten Meer,
Schliefe ich ein im Reich der Toten
Würde statt Nacht Licht um mich sein.

Du bist da, du bist da, bist am Anfang der Zeit,
im Arm einer Mutter bist du.
Bist am lichten Tag, im Dunkel der Nacht
Hast du für mich schon gewacht...

Ja, es ist eine verwegene Ansage: in einer Welt, die gezeichnet ist von Kriegen und Flüchtlingslagern, von einer weltweiten Epidemie und deren Folgen, festzuhalten an diesen Urworten des Vertrauens. Sich davon tragen zu lassen – von diesem: Du bist da, Gott – im Arm einer Mutter, im Dunkel der Nacht wie am lichten Tag, im Rätsel des Lebens.

Sitze ich da oder leg mich nieder,
mache mich auf und ich steh,
meine Gedanken kennst du von Ferne,
weißt ganz genau, wohin ich geh.

Du bist da, du bist da, bist am Anfang der Zeit,
das Rätsel im Leben bist du.
Bist am lichten Tag, im Dunkel der Nacht
Hast du für mich schon gewacht...

Tatsächlich gibt es Zeiten, in denen mir Gott ein Rätsel ist. Aber wenn ich diesen Psalm höre, lese und vielleicht auch singe, dann geschieht es, dass mir der rätselhafte Gott nahe kommt. Und ich seine trostvolle Nähe erlebe.

Ich glaube, man kann lesend und hörend hineinfinden in den Kreis derer, die diese Worte durch Jahrhunderte hindurch gesprochen und gesungen haben. So die Kraft dieser großen Gemeinschaft spüren, die neue Zuversicht schenkt.

Und dabei entdecken, dass es einen besseren und schöneren Namen für Gott nicht geben kann als diese Urworte des Vertrauens: Du bist da!

Du bist da, du bist da, bist am Anfang der Zeit,
auch jenseits der Sterne bist du.
Bist am lichten Tag, im Dunkel der Nacht
Hast du für mich schon gewacht...

-------

CD: Auf dem Weg, Lieder und Playbacks. Studiogruppe Baltruweit, Michaeliskloster Hildesheim, 2011.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=32465