Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Lied zum Sonntag

20DEZ2020
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

(Evang. Gesangbuch Nr. 8, Kath. Gotteslob Nr. 236)

 

 

Musik 1        Intro zum Lied–Les Escapades Gambenconsort

 

„Es kommt ein Schiff geladen.“ Wenn ich diese Klänge höre, erinnere ich mich daran, wie wir als Kinder an einem kleinen Fluss gespielt haben. Selbstgebastelte Schiffe aus Papier oder Holz wurden zu Wasser gelassen. Manche Schiffchen sind im Gebüsch gestrandet oder untergegangen. Andere haben Fahrt aufgenommen, bis man sie nicht mehr sehen konnte. Vielleicht sind sie irgendwo angekommen und jemand hat sich darüber gefreut.

 

Musik 2      

Strophe 1 mit Miriam Feuersinger und Les Escapades

Es kommt ein Schiff, geladen

bis an sein höchsten Bord,

trägt Gottes Sohn voll Gnaden,

des Vaters ewigs Wort.

 

Es waren wohl Ordensschwestern, die dieses Lied zum ersten Mal gesungen haben, vor etwa 600 Jahren. Das Lied drückt aus, wie sehr sie sich im Advent gefreut haben. Sie lebten in Straßburg, in einem Frauenkloster, das schon längst nicht mehr existiert. Dieses Kloster hieß sogar ganz ähnlich wie das Flüsschen aus meiner Kindheit. Das Flüsschen heißt Unditz und das Kloster „St. Nikolaus in undis“. „In undis“ ist lateinisch und bedeutet „in den Wellen“. Jenes Kloster war vom Wasser umgeben, nämlich von Seitenarmen des Rheins. In alter Sprache haben die Nonnen von Jesus gesungen, der sich den Menschen nähert – wie ein Schiff, das auf dem Rhein den Hafen ansteuert:

Das Schiff kommt uns geladen,

Gottvater hat‘s gesandt;

es bringt am großen Gestade       

Jesus, unsern Heiland.

 

Musik 3        Das Schiff kommt uns geladen … mit Regina Kabis und Spielleyt

 

Wer hat unser Lied zum vierten Adventssonntag verfasst? Das bleibt bis heute ein Geheimnis. Vielleicht gehen die Strophen auf Johannes Tauler zurück. Er war ein Mystiker und hat seine letzten Lebensjahre im Gartenhaus jenes Kosters der Dominikanerinnen in Straßburg verbracht. Er hat viel gepredigt und bestimmt auch gesungen. Ganz besonders gelungen ist die Musik seines Liedes. Jede Strophe beginnt im Dreiertakt und wechselt dann in den Vierertakt. Die Zahl drei steht für das Himmlische, für die göttliche Dreifaltigkeit –

 

Musik 4        instrumental (Spielleyt): Es kommt ein Schiff … (Dreiertakt)

 

Die Zahl vier steht für die irdische Welt mit den vier Himmelsrichtungen.

 

Musik 5        Fortsetzung instrumental (Spielleyt): … trägt Gottes Sohn … (Vierertakt)

 

Advent heißt: Hoffen darauf, dass Himmel und Erde sich an Weihnachten begegnen, weil das himmlische Kind zur Welt kommt. Diese Hoffnung erlebe ich, wenn ich Adventslieder singe, was in diesen Tagen ja nur eingeschränkt möglich ist. Aber ich spüre auch Hoffnung, wenn ich über ein Lied nachdenke und mich zum Beispiel frage, was etwa der Anker bedeutet im adventlichen Symbol des Schiffes. Einen Anker brauche ich, wenn alles im Leben stürmisch ist wie auf hoher See. Dann bringt mich oft die Musik zur Ruhe. Und sie sagt mehr über Advent und Weihnachten, als Worte das könnten.

 

Musik 6       

Daniel Schreiber und „Les Escapades“

Der Anker haft‘ auf Erden,

da ist das Schiff am Land;

das Wort tut Fleisch uns werden,

der Sohn ist uns gesandt.

 

 

Quellen:

  • SWR-Archiv:

M0412424     daraus 2‘12‘‘ (freistehend 1‘06‘‘)

„Dass sich wunder alle Welt“ – Lieder zum Advent. Miriam Feuersinger (Sopran), Daniel Schreiber (Tenor), Gambenconsort Les Escapades.

 

M0290922     daraus 1‘56‘‘ (freistehend 0’36)

Weihnacht der Spielleyt. Regina Kabis (Gesang), Albrecht Haaf u. a. (Freiburger Spielleyt).

https://www.kirche-im-swr.de/?m=32259