Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Lied zum Sonntag

Sind Sie schon wieder ein wenig schläfrig geworden jetzt am Morgen? „Weißt du, wieviel Sternlein stehen...“ Das alte Volkslied mit dem Text von Wilhelm Hey ist ja vor allem als Schlaflied bekannt. Und es weckt bei vielen Erinnerungen an die Kindheit. Aber ich finde, es steckt mehr darin. Es ist auch ein Lied für mich als Erwachsene und es stärkt gerade auch in den Tag hinein.

Musik

Weißt du wie viel Sternlein stehen – der Text des Liedes hat eine biblische Vorlage. Liest man im Buch Jesaja nach, merkt man, dass das Kinderlied einen ziemlich weiten Horizont hat. „Hebt eure Augen in die Höhe und seht!“ ruft der Prophet in der Bibel und weist auf die Gestirne am Himmel hin. „Wer hat dies geschaffen? Er, der ihr Heer vollzählig herausführt, ruft sie alle mit Namen. Vor ihm, reich an Macht und stark an Kraft, fehlt kein einziger.“

Jesajas Zuhörer sind keine Kinder. Es sind erwachsene Menschen am Tiefpunkt ihrer Lebensgeschichte. Ihr Land ist erobert, ihre Hauptstadt, Jerusalem, ist zerstört. Nun sind sie im Exil in Babylon, einer fremden Kultur mit fremden Göttern, und sie fragen sich: Ist unser Gott zu schwach, uns zu helfen?

Die Antwort des Propheten war in seiner Zeit neu. Schaut euch um, hat er gesagt. Gott ist nicht nur euer Gott. Er ist der Schöpfer von allem, was ist. Nichts und niemand steht außerhalb seiner Macht und seiner Fürsorge. Das Volkslied sagt es in seiner schlichten Weise ganz ähnlich.

Musik

Gott kennt jedes seiner Geschöpf mit Namen – warum es trotzdem Situationen gibt, in denen Gott und seine Hilfe ganz fern scheinen? Damals für die Israeliten im Exil – und heute auch? Darauf hat das Kinderlied – und auch der Prophet, dessen Worte ihm zugrunde liegen, keine wirkliche Antwort. Und doch hat er die Erfahrung gemacht, dass der Glaube an Gott auch mitten im Elend eine Kraftquelle ist.

Was ist es, das da Kraft geben kann? Ich finde, das Lied sagt es auf ganz einfache, aber sehr anrührende Weise:

Musik

Weißt du, wieviel Kinder frühe stehn aus ihrem Bettlein auf,
dass sie ohne Sorg und Mühe fröhlich sind im Tageslauf?
Gott im Himmel hat an allen seine Lust, sein Wohlgefallen;
Kennt auch dich und hat dich lieb.

Du gefällst Gott. Er hat dich geschaffen, er kennt dich und hat dich lieb. Ich glaube, es ist genau diese Botschaft, die Kraft gibt – auch, wenn es schwierig wird. Deshalb singe ich das Sternlein-Lied immer wieder gerne. Weil es stark macht. Kinder – und auch Erwachsene.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=29128