Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Lied zum Sonntag

Worüber freue ich mich an einem Sonntag wie diesem? Über den Terminkalender, der heute zugeklappt bleibt? Über den Duft des Kaffees, der aus der Küche dringt? Über den Gesang der Vögel vor meinem Fenster? Über alles zusammen! Ganz besonders aber freue mich heute Morgen über die Schönheit und Leichtigkeit einer Melodie. Es ist die Melodie des Bach-Chorals: „Jesus bleibet meine Freude“

Diese Melodie ist weltweit verbreitet. Und zuweilen sogar dort zu hören, wo ich persönlich sie gar nicht hören möchte: als Handy-Ton oder in einer Telefon-Warteschleife. Aber darüber will ich mich jetzt nicht ärgern. Denn das spricht schließlich nur für die Kraft, die diese Melodie verströmt. Und dafür, dass gute Musik keine Grenzen kennt.

Ursprünglich stammt die Melodie aus der Kantate „Herz und Mund und Tat und Leben.“ Getragen ist die Kantate von einer geradezu überbordenden österlichen Aufbruchsstimmung. Im Auf und Ab des Lebens, so heißt es im Text, „bleibet Jesus meine Freude, meines Herzens Trost und Saft! Meiner Augen Lust und Sonne. Meiner Seele Schatz und Wonne.“

Der amerikanische Pianist und Bachexperte Joshua Rifkin – er ist ein Vertreter der historischen Aufführungspraxis Bachscher Musik -  hat in seiner Version des Chorals die Stimmen des Chores einzeln besetzt. Es ist eine Weise zu musizieren, die zu Bachs Zeit durchaus üblich war. Sie lenkt unsere Aufmerksamkeit ganz auf die Worte des Chorals.

J.S. Bach Jesus bleibet meine Freude, The Bach Ensemble Joshua Rifkin    

Jesus bleibet meine Freude,
Meines Herzens Trost und Saft,
Jesus wehret allem Leide,
Er ist meines Lebens Kraft,
Meiner Augen Lust und Sonne,
Meiner Seele Schatz und Wonne;
Darum lass ich Jesum nicht
Aus dem Herzen und Gesicht.

„Jesus bleibet meine Freude.“ Hinter diesen Worten spüre ich einen Jesus, den ich gerne an meiner Seite habe. Als einen Weggefährten, der mit mir durchs Leben geht - wie einst der Fremde, der den Emmausjüngern die Augen öffnete. Ein Begleiter, der mich aufmerksam macht auf das, was ich sonst übersehen würde. Ein weitherziger und warmherziger Menschenfreund.

Dass es ihn gibt, dafür bin ich dankbar und darüber freue ich mich. Freude ist letztlich ja nichts Anderes als Dankbarkeit. Eine Dankbarkeit, die sich meist besser in Tönen als in Worten ausdrücken lässt.

Wie in dieser Melodie von Johann Sebastian Bach. Sie schwebt heiter und leicht über dem manchmal glanzlosen Alltag. Und will uns heute Morgen mitnehmen – hinein in den Sonntag und in die neue Woche!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Musik 1 und 2
CD Leon Fleisher Two Hands, Jesu, Joy of Man’s Desiring, Sony Music Entertainment 2004, LC 06868

Musik 3 und 4
CD J.S. Bach Jesus bleibet meine Freude, Ein Welthit zwischen Barock und Rock-Pop, Polymedia Marketing Group 2000, LC 00171 

https://www.kirche-im-swr.de/?m=21875