Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Lied zum Sonntag

Das Lied, das ich heute bedenken möchte, hat eine der schönsten und stärksten Melodien im Evangelischen Gesangbuch, finde ich. Mir ist sie eine der liebsten. „Wachet auf, ruft uns die Stimme“. Ein Lied für den November.
Auch für den heutigen Totensonntag.
Die Melodie übertönt die Novembergedanken nicht. Das Lied wischt die dunklen Seiten des Lebens nicht weg. Es lässt sie zu. Und versucht mich dann, mitzunehmen. Seiner Melodie zu folgen. Hinauf. Sie lässt mich hören und sehen, dass es ein Leben nach dem November gibt.

Musik 1: Orgel Johannsen

Es war das Jahr 1598. Philipp Nicolai war 42, als er sein Lied „Wachet auf“ geschrieben hat. (fade out) Pfarrer in Unna in Westfalen. In seiner Stadt wütet die Pest. Jeden Tag sterben vertraute Menschen, die er kennt. Das Leben scheint sich im Tod zu versinken. Und mit ihm die Menschen, die das alles ertragen müssen
Nicht so Philipp Nicolai. Er nimmt all seinen Glauben zusammen und schreibt an gegen Tod. Er sucht Trost gegen dieses Trauma. Nicht nur für sich. Er will auch die anderen trösten. Für mich ist das mit das Beste, was wir Menschen vermögen: Selbst Trost zu brauchen und trotzdem anderen Trost zuzusprechen. Ich glaube, das tröstet einen dann auch selbst.
Philipp Nicolai gelingt mit seinem Lied, etwas Großartiges: Der Gegenwart, die Menschen einmauert, etwas entgegenzusetzen, indem es einen über ihre Mauer schauen lässt. Hinüber in eine andere Zukunft. Uns ist die Gabe geschenkt, über das Hier und Jetzt hinaus zu hoffen. Ein Weckruf zu leben, trotzdem.

Musik 2  Wachet auf; Eckstein Johannsen

„Mitten im Tod sind wir vom Leben umfangen.“ So hat Martin Luther diese helle Hoffnung der Christen in einen Satz gefasst. Es ist dieselbe Hoffnung – knapp formuliert - von der Philipp Nicolai so bildreich und visionär schreibt und singt.
Ich bin froh, dass es beides gibt, das Lied, das die Zukunft ausmalt als große Hochzeitsfeier bei Gott und diesen knappen Satz Luthers: ‚Mitten im Tod sind wir vom Leben umfangen.‘ (fade in) Tröstlich sind sie beide und sagen: Der Totensonntag ist in Wahrheit ein Ewigkeitssonntag. „Wacht auf“. Wir sterben und sind dennoch in Gott geborgen und lebendig.

Musik 3 Wachet auf ruft uns die Stimme
Gächinger Kantorei

Musik:
1)„Wachet auf ruft uns die Stimme“
Track 12 aus CD „Aus meines Herzens Grunde –Mitsing CD“
Orgel Kay Johannsen  LC 3989
2) Wachet auf ruft uns die Stimme“
Track 12 aus
CD 1 „Aus meines Herzens Grunde -Die schönsten Kirchenlieder“ Eckstein/Johannsen

LC 3989

3)„Wachet auf ruft uns die Stimme“
track 2 aus CD 1 „Ich bete an die Macht der Liebe“.
Große Geistliche Chöre. Gächinger Kantorei, Helmut Rilling
Hänssler  LC 98912

https://www.kirche-im-swr.de/?m=16463