Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

Kontaktschleifen sind wichtig. Das habe ich jetzt wieder mal gesehen. Am Rande unseres Wohngebietes auf dem Weg in die Stadt. Wir stehen vor einer roten Ampel. Die Schlange ist schon ziemlich lange. Und es dauert.
Vor roten Ampeln scheint ja sowieso manchmal die Zeit einfach stillzustehen.
Es vergehen minutenlange Ewigkeiten, aber es tut sich einfach nichts. Schließlich steigt aus dem Wagen vor uns jemand entschlossen aus und geht nach vorne zum ersten Auto. Wir schauen gespannt zu. Da wird doch nicht jemand unangenehm ausrasten, nur weil die Ampel halt einfach nicht umschalten will...
Aber nein. Sie klopft an die Scheibe, gestikuliert und schüttelt mit dem Kopf und dann nickt sie ganz erleichtert.
Na also! Schließlich fährt das Auto ein Stück nach vorne -und wenige Augenblicke später wird es grün. Wir fahren los und haben verstanden:
Da ist jemand nicht weit genug an die Ampel heran gefahren, hat die Kontaktschleife im Boden nicht berührt und deswegen haben wir nur noch rot gesehen. Kontaktschleifen sind nur dann aktiv, wenn genug Nähe entsteht und das Signal auch ankommt. Und das ist nicht nur an der Kreuzung so, sondern im Leben überhaupt.
Wenn wir nicht weiterkommen, und das eigene Leben und das Leben anderer auf der ganzen Länge aufgehalten und angehalten wird, dann liegt es oft einfach auch daran, dass wir zu weit weg bleiben voneinander, von dem Problem, von dem wunden Punkt. Die grüne Welle kommt nicht von allein. Vorwärts weiter auf unserem Weg kommen wir nur, wenn wir uns auch bemerkbar machen und sozusagen anmelden.
In der Bibel wird eine zauberhafte Geschichte von einer kranken Frau erzählt, die unbedingt von Jesus bemerkt und geheilt werden will.
Aber sie steht im Stau.
Es geht einfach nicht voran. Viel zu viele wollen drankommen und beachtet werden. Da kämpft sie sich durch ganz in seine Nähe und schafft es gerade so bis zur Kontaktschleife. Das ist diesmal der Saum seines Kleides.
Von hinten sogar nur, so dass Jesus sie eigentlich gar nicht sehen kann.
Aber sie schafft es. Es wird grün, grün wie die Hoffnung, weil Jesus merkt, dass er berührt worden ist und sich umdreht zu ihr mit seiner ganzen Aufmerksamkeit. Wunderbar. Näher mein Gott zu Dir.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=9090