Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

„Denken wir bei heiterem Himmel an den Sturm und im Sturm an den Steuermann!“ Das finde ich ein gutes Motto für das neue Jahr. Ich leg’s mir auf den Schreibtisch. Damit ich immer wieder dran denke.
„Denken wir bei heiterem Himmel an den Sturm“, das heißt: Auch wenn’s gut läuft, pass auf, es kommen sicher wieder schwierigere Tage. Tage mit Gegenwind. Tage, an denen es dir die Laune verhagelt. Tage, an denen du im Regen stehst.
Aber der Satz geht zum Glück weiter. „Denken wir im Sturm an den Steuermann“. Jetzt wird klar, worum es geht. Der Satz ruft das Bild von einem Schiff hervor. Das kämpft im Sturm mit den Wellen, mit der Gischt, mit starkem Wind und Seegang. Aber das Schiff hat einen Steuermann und der kennt sich mit dem Wetter aus – und dem Schiff. Auch jeder Matrose weiß, wenn er unter Deck kämpft, gegen eindringendes Wasser, wenn er auf den Planken steht und die Segel zusammenholen will: Da achtet einer aufs Ruder, der holt mich aus dem Sturm raus.
„Denken wir bei heiterem Himmel an den Sturm und im Sturm an den Steuermann!“ Das ist mehr als nur ein Motto für die Seefahrt. Es stammt von dem Theologen Gregor von Nazianz. Die Katholische Kirche erinnert sich heute an diesen Mann. Ein Mann, der sich mit Stürmen auskannte. Gregor lebt im vierten Jahrhundert, lebt in einer Zeit, in der die Christen mit harten Bandagen um ihren Glauben kämpfen. Und Gregor steht im Gegenwind. Klar, könnte man denken, der ist Theologe, der bringt Gottvertrauen mit und glaubt: Gott bringt mich aus dem Sturm. Aber von Gregor wissen wir auch: Der hatte enge Freunde. Menschen, mit denen er gelebt, geredet, diskutiert hat, Menschen, die ihn unterstützt haben. Der Steuermann, mitten im Sturm, das ist nicht nur Gott, das kann auch ein guter Freund sein. Ein Mensch, der mich begleitet, eine Freundin, die mir die Richtung zeigt, ein Nachbar, der mich aufmuntert. Jemand, der mir zur Seite steht.
Dass das neue Jahr auch Sturm bringt, da bin ich mir sicher. Es wird nicht nur heitere Himmel geben. Aber ich werde mich in diesem Jahr auch auf die Suche nach Steuermännern und –frauen machen, die mir im Sturm beistehen. Dann wird 2010 sicher ein gutes Jahr. https://www.kirche-im-swr.de/?m=7477