Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

Welche Telefonnummer hat Gott?
Die Frage hat zwar niemand wirklich gestellt, aber beantwortet hat sie jemand.
Der Künstler Johan van der Dong, aus den Niederlanden hat Gott tatsächlich eine Mailbox eingerichtet.
Auf ihr dürfen jetzt alle ihr Anliegen vortragen.
Johan van der Dong sagt:
„Ab sofort ist Gott unter der Nummer 0031/6/44244901 erreichbar.“
Wenn man diese Nummer wählt, dann kommt angeblich folgende Ansage:
„Sie sprechen mit Gott.
Im Augenblick bin ich nicht anwesend. Hinterlassen sie ruhig eine Nachricht oder rufen sie später noch einmal an.
Möglicherweise werden sie dann erhört.“
Die Nummer ist natürlich die des Künstlers
Und das Problem ist, dass er sich mit Gott verwechselt.
Aber da ist er nicht der Erste und nicht der Letzte nehme ich an.
In Wirklichkeit möchte er nämlich Gedanken und Ideen von betenden Menschen sammeln, sie wie er sagt später anonymisieren und dann ganz uneigennützig eine Ausstellung darüber machen.
Ich weiß nicht, ob die Mailbox von Herrn Dong schon voll ist, was ich aber weiß ist, dass Gott sich von uns allen ansprechen lässt jederzeit und überall ganz direkt.
Unzählige male tun das Menschen in der Bibel.

Im Psalm sagt Gott:
„Rufe mich an in der Not,
so will ich dich erretten
und du sollst mich preisen!“ (Psalm 50,15)

Zu Gott rufen,
das ist das Vorrecht jedes Menschen.
Dazu braucht es keine Nummer
und keinen der sie uns nennt.
In einem allerdings hat dann der Künstler doch Recht.
Wenn wir zu Gott rufen, dann scheint er oft merkwürdig abwesend zu sein.
Und es gibt keine Garantie auf einen Rückruf.
Gottes Schweigen ist uns manchmal so rätselhaft wie seine Antworten. Und wir fangen an, zu begreifen, dassBeten nicht heißt:
Alles verstehen, sondern vielleicht eher: Mit seiner Hilfe alles überstehen, durchstehen.
Beten ist also am Ende ein sich anvertrauen in Gottes unbegreiflichen Hände.
Beten ist eigentlich ein Einverständnis in Gottes Geleit.
Das ist die eigentliche Nummer, die wir üben müssen.
Und während wir üben, sollten wir Ihm unterstellen, dass er hört, zuhört, nicht aufhört auf uns zu achten.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=6421