Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR3 Gedanken

Silvana Hemmerling hatte die zündende Idee. Sie ist Leiterin einer von zwei ziemlich baufälligen katholischen Kindertagesstätten im saarländischen St. Ingbert. „Brauchen so wenige Gottesdienstbesucher wirklich zwei Kirchen? Wir könnten doch aus einer einen Kindergarten machen. Dann müssen wir die maroden Einrichtungen nicht umständlich sanieren.“
Was im ersten Moment ziemlich verrückt klang, wird jetzt Wirklichkeit.
Die Kirchengemeinde ließ sich auf Silvana Hemmerlings Vorschlag ein und legte los: die Bänke mussten raus. Die Orgel wurde abgebaut. Dann kam der Kleinbagger und riss den Fussboden auf. Der Kirchenboden wurde tiefer gelegt. Anschließend neuer Boden rein und ein zweites Stockwerk eingebaut. Jetzt gibt es genügend Platz für 95 Kinder in 5 Gruppen, und natürlich wird es draussen auch ein schönes Aussengelände geben.
„Ist das nicht unnötig teuer?“ wird jetzt vielleicht jemand einwerfen. Nicht teurer als wenn man die beiden bestehenden Kindergärten saniert hätte.
Als Theologe finde ich aber etwas anderes faszinierender als die Kostenfrage. Jesus hat immer betont, wie wichtig ihm die Kinder sind:
„Laßt die Kinder zu mir kommen“, sagte er, als die Jünger sie verscheuchen wollten. Gesegnet hat er jedes einzelne von ihnen. Einmal hat er sogar gesagt: „Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, wie wollt ihr in den Himmel kommen?“
Die Gemeinde in St. Ingbert setzt mit dem Umbau ein Zeichen: bei Jesus, bei Gott, da sind die Kinder willkommen. Sie sollen einen schönen Platz in der Kirche haben. Deshalb behält das Gebäude auch seinen religiösen Charakter. Der Glockenturm bleibt. Und die Glocke wird auch in Zukunft jeden Tag läuten. Innen gibt es einen Andachtsraum. Und die Kirchenfenster fliegen natürlich auch nicht auf den Müll. Sie zieren die Wände und werden an der Rückseite beleuchtet. So bekommt der neue Kindergarten eine ganz eigene Atmosphäre. Die Kinder können dort spüren: Gott ist bei uns. Er beschützt uns und er spielt mit uns. Er nimmt an unserem Leben teil.

(Mehr Infos: http://www.st-pirmin-st-michael.de/Kinderkirche/)

https://www.kirche-im-swr.de/?m=6392