Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR3 Worte

Die siebenundneunzigjährige Schriftstellerin, Luise Rinser, über Leben und Tod:

Natürlich weiß ich, dass ich sterben muss. Aber was heißt das?

Wer wie ich auf dem Land aufgewachsen ist, […] der kann nicht übersehen, dass alles was lebt zum Sterben hin lebt […]:
die Blüte stirbt, der Samen überlebt;
Abgestorbenes verfault, wird zur Erde und steigt in der von ihm genährten Pflanze wieder ans Licht;
Nichts geht ins Nichts, Sterben bedeutet nirgends das absolute Ende. […]

Dass auch ich selber – in was auch immer für einer Form – unsterblich bin wie das Leben selbst, das ist mir Gewissheit und das genügt mir, um das Sterben nicht zu fürchten.

Luise Rinser
Ich sehen überall Leben, In: Horst Nitschke (Hg.), wir wissen, dass wir sterben müssen, Gütersloh (Gütersloher Verlagshaus Gerd Mohn) 1975

https://www.kirche-im-swr.de/?m=5579