Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR3 Gedanken

So, das war jetzt die erste Arbeitswoche
mit 19 Prozent Mehrwertsteuer.
Und ich muss sagen: „Ich hab´ sie gern gezahlt.“
Ganz schön bescheuert, denken Sie jetzt?
Das finde ich überhaupt nicht!
Ich meine, dass wir mehr Polizisten brauchen
und dass die für ihren harten Job mehr Geld bekommen sollten.
Ich meine, dass wir mehr Lehrer brauchen
und dass die für ihren harten Job mehr Geld bekommen sollten.
Und ich meine, dass wir mehr Sozialarbeiter und Jugendleiter brauchen und dass die auch mehr Geld bekommen sollten.
Und das waren jetzt nur drei Beispiele:
Die Liste der wirklich wichtigen Berufe ist noch viel länger,
denn zum Beispiel Soldaten und Entwicklungshelfer
gehören ja auch noch dazu.
Und damit für all diese wichtigen Berufsgruppen
genug Geld da ist, zahle ich gerne Steuern.
Okay, denken Sie jetzt vielleicht,
das mit den Polizisten, Lehrern und Sozialarbeitern stimmt ja,
aber kann man das Geld nicht irgendwo andersher bekommen?
Meine Antwort: Klar kann das Geld auch woanders herkommen.
Man könnte zum Beispiel die öffentlichen Schwimmbäder schließen.
Oder die Theater nicht mehr staatlich unterstützen
und die Sport- und Fußballvereine auch nicht.
Man könnte auch den Reichen in unserem Land
noch ein bisschen mehr abköpfen. Na klar!
Aber ehrlich gesagt: Das alles würde nicht viel bringen.
Da mag sich mancher Politiker den Mund schaumig reden:
Das bringt kein Geld, sondern höchstens kurzfristigen Beifall.
Was echt was bringt, ist die Schwarzarbeit.
Denn was sich da einige in die private Tasche stecken,
kostet andere ihren Arbeitsplatz und uns alle hohe Sozialleistungen.
Wer wirklich weniger Steuern zahlen will, soll nicht schwarzarbeiten.
Und soll das auch seinem netten Kollegen und Nachbarn klarmachen:
Schwarzarbeit von einigen bedeutet Steuererhöhung für alle.
Und was das alles mit Gott und Glauben zu tun hat?
Jesus hat gesagt:
„Gebt dem Staat die Steuern, die dem Staat zustehen.“
Nicht mehr, aber eben auch nicht weniger.
Das gefällt mir an Jesus: Der redet Klartext,
auch wenn er sich damit unbeliebt macht.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=440