Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

Onkel Heinz musste mal wieder auf dem Dachboden aufräumen. Dabei stieß er auf eine alte Zeitschrift. Mit einem Werbeslogan.
Hör mal, sagt er zu Irmela: „Drei Dinge braucht der Mann: Feuer * Pfeife * Stanwell.“
Das waren noch Zeiten. Klasse Werbespruch, was ?
Ich rauche nicht, sagt Irmela. Onkel Heinz überhört das.
Ich finde den Spruch klasse, dieser knackige Dreier-Takt: Feuer-Pfeife-Stanwell.

Erinnert mich übrigens an einen anderen Dreier-Takt. Den aus unserem Glaubensbekenntnis.
Ich glaube an Gott – und jetzt kommt’s: Vater-Sohn und Heiliger Geist.
Na ja, antwortet Irmela, klingt mir aber nicht so schrecklich knackig:
OK, sagt Heinz, ist ja auch ursprünglich kein Werbeslogan gewesen.
War mehr eine Zusammenfassung wie man von Gott spannend reden kann.

Und was ist daran knackig? Tante Irmela hebt leicht die Augenbrauen.
Kommt drauf an, meint Heinz. Wenn du ein bisschen Spaß am nachdenken hast, wird es prickelnd.
Jetzt wird Irmela munter: Dann prickel mich doch mal ein bisschen... Das wollte Onkel Heinz hören...

Also, ich versteh den Dreier-Takt im Glaubensbekenntnis so:

Da gibt es Gott als Vater, das will sagen:
Betrachtet die Erde als anvertrautes Erbstück. Nicht als Beuterevier um reich zu werden.
Da gibt es Gott als Sohn - also Jesus Christus, und das will sagen:
In Jesus bekommt Gott ein menschliches Gesicht.
Da hat Gott gelacht und geweint, war zornig und zärtlich.
Und seitdem begegnen wir Gott in jeder Begegnung von Mensch zu Mensch.
Da gibt es Gott als Heiliger Geist, das will sagen:
Gott wirkt auf wunderbare Weise immer wieder neu in uns.
Prickelt es??

Irmela lächelt. Hm, klingt ein bisschen kompliziert. Aber wenn ich das richtig höre,
dann soll dreifach von Gott geredet werden, damit man ihn nicht einfach festnagelt.
Auf ein Bild, das man sich von ihm macht: Gott, der Weltenlenker im Hintergrund oder so.
Jetzt lächelt Heinz: Ich wusste , es würde dich prickeln…

Hm, fährt Irmela fort, und damit es auch zwischen uns weiter prickelt
formuliere ich für den Alltag den Dreier-Takt des Glaubens mal so um:

Drei Dinge machen den Mann zum Mann:
Seine Frau als anvertrautes Geschenk pflegen
Sie jeden Tag einmal zum lachen bringen
Und offen bleiben für ihre Wünsche

Gebongt, sagt Heinz, ich mach mir jetzt eine Pfeife an.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=4391