Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

Welches der 10 Gebote kennt ihr eigentlich noch? Meine Tochter warf die Frage kürzlich mal in die Runde ihrer Freundinnen, alle so 16, 17 Jahre alt. Allesamt in der Runde hatten in der Schule Religionsunterricht gehabt und die meisten waren konfirmiert.

„Die 10 Gebote? Gute Frage! Waren es wirklich 10? Könnten es nicht auch drei, oder sieben, oder vielleicht sogar 12 gewesen sein, fragten sie. Na gut, also 10. Welches kennen wir?
Ja, das eine: „Du sollst nicht töten“. So ging das Gespräch.

Ich fand das merkwürdig - da erinnern sich die Mädchen an fast nichts mehr von den ganzen Geboten. Aber das eine kennen sie: „Du sollst nicht töten“. Das ist ihnen hängengeblieben. Und ich vermute, dass es vielen so geht.

Was mich zu der Frage veranlasst: Warum bloß hat sich die Menschheit an dieses Gebot so wenig gehalten? All die Kriege im Namen derer, die sich Christen nennen. In manchen christlichen Ländern gibt es heute noch die Todesstrafe, und derzeit wird wieder das Recht auf aktive Sterbehilfe bei unheilbar Kranken und alten Menschen diskutiert – fünftes Gebot hin oder her.

Du sollst nicht töten - ich finde, dieses Gebot ist wie ein Spiegel: Es hält uns vor, was Leben bedeutet. Und wie verletzlich Leben doch ist. Bei jedem Selbstmordattentat, bei jeder Gewalttat junger Menschen gegen einen alten Menschen, bei jeder Tötung eines Kindes – rückt es ins Bewusstsein: Du sollst nicht töten.

Wie können wir dazu beitragen, dass sich Menschen daran halten?

Vielleicht folgender Gedanke: Das 5. Gebot sagt: Leben ist ein Geschenk. Das Wichtigste, wovon du lebst, das Wichtigste von dem andere leben, das Wichtigste, von dem wir alle leben – es ist ein Geschenk! Anvertraut von Gott, dir und mir zur Pflege und Bewahrung gegeben.
Und das heißt, da ist eine Grenze, die ich nicht überschreiten darf – Leben hat etwas Heiliges, etwas, das nicht angetastet werden darf. Das eigene wie auch das Leben ganz fremder oder gar ganz ferner Menschen. Um unser aller Schutz willen.

Darum ist das 5. Gebot der Bibel wie die Stimme des Menschheits¬gewissens: „Achte menschliches Leben. Es ist das Geschenk, von dem du selber lebst.“

Es gab übrigens noch ein weiteres Gebot, welches die jungen Leute fast alle zuordnen konnten: Wissen Sie welches?
Es ist das sechste Gebot: Du sollst nicht ehebrechen.
https://www.kirche-im-swr.de/?m=4247