Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Wort zum Tag

22OKT2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Wer oder was ist Gott? Für manche ist er die Antwort auf alle Fragen. In der Bibel wird er geheimnisvoll „das Wort“ genannt. Aber vielleicht ist er für viele auch eine große Frage. Antwort. Wort. Frage. Der Schweizer Pfarrer Kurt Marti hat diese drei Möglichkeiten benannt, und ich kann sie selbst sehr gut nachvollziehen:

Als Jugendliche war ich davon überzeugt, dass Gott die Antwort auf alle großen und kleinen Probleme des Lebens ist. Dann kam die Zeit, in der ich als Studentin die Bibel erforscht habe. Alte Sprachen gelernt. Texte Wort für Wort durchbuchstabiert. Und schließlich habe ich mich als Pfarrerin mit vielen Menschen und ihren ganz unterschiedlichen Erfahrungen in viele Suchbewegungen begeben. Vergleichbar hat Marti das im folgenden Gedicht beschrieben:

„Gott, so denkt man oft, so verkünden Eiferer lauthals, sei Antwort. Spröder sagt die Bibel, dass er Wort sei. Und wer weiß, vielleicht ist er meistens Frage: die Frage, die niemand sonst stellt.“
Einer, der die Frage nach Gott immer wieder gestellt hat, ist der Theologe Eberhard Jüngel. Bei ihm habe ich in Tübingen studiert. Nun ist er vor kurzem gestorben.

Die Antwort, die er auf die Gottesfrage gegeben hat, steht im Titel seines bekanntesten Werkes. Das heißt „Gott als Geheimnis der Welt.“ Und warum das eine Antwort ist, aber eine, die die Frage nach Gott niemals überflüssig macht, erklärt er so: „Das Geheimnis wird oft mit einem Rätsel verwechselt. Wenn ich das Rätsel gelöst habe, dann hat es seine Rätselhaftigkeit verloren. Je mehr ich aber von einem Geheimnis verstehe, desto geheimnisvoller wird es. Das gilt erst recht für Gott. Er ist ein öffentliches Geheimnis, das man ergreifen soll, vielmehr: von dem man sich ergreifen lassen sollte.“

Dieser Gedanke gefällt mir. Denn er lässt zu, dass in meinem Leben tatsächlich viele Fragen offenbleiben. Manche tun richtig weh. An diesem Schmerz muss ich aber nicht verzweifeln. Ich darf mich aufgehoben wissen „in einer Liebe, die alles umfängt“. Das könnte dann so klingen:

„Gott, so denkt man oft, so verkünden Eiferer lauthals, sei Antwort.
Spröder sagt die Bibel, dass er Wort sei.
Und wer weiß, vielleicht ist er ein großes Geheimnis,
das Geheimnis, in dem ich lebe, webe und bin.“

https://www.kirche-im-swr.de/?m=34128