Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Wort zum Tag

19OKT2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Was bringt die Zukunft? Ich meine nicht für mich – sondern für Andere. Für Kinder und Kindeskinder. Für die Generationen nach uns. Das bewegt viele. Eltern, Erzieher, Lehrerinnen.

Bei Taufen spüre ich das intensiv. Ich sehe in frohe und glückliche Gesichter. Eltern und Großeltern strahlen, jung und alt. Wie schön, dass Kinder da sind. Und doch stehen da immer auch zugleich nachdenkliche Fragen im Raum. Wie das einmal sein wird, wenn diese Kleinen erwachsen sind? Wie das alles weitergeht mit der Umwelt und der Gesundheit und der Ernährung?

Das oberste Gericht in unserem Land, das Bundesverfassungsgericht, hat in diesem Zusammenhang Ende April (29.4.) eine bemerkenswerte Entscheidung getroffen:
Die Regierung muss das verabschiedete Klimaschutzgesetz nachbessern, damit Lasten nicht späteren Generationen aufgebürdet werden. Die derzeitigen Pläne reichen nicht aus. Es muss entschlossener gehandelt werden. Jetzt.

Freilich: Die meisten unserer Gesetze sollen Jung und Alt eine gute Zukunft eröffnen. Und doch ist diese Entscheidung in der Rechtsgeschichte unseres Landes eine Neuheit. Das Urteil mahnt an, Verantwortung für die noch Kommenden zu übernehmen, Fürsorge für die nach uns.

Und zwar nicht nur mit einem moralischen Apell. Sondern: Hier und heute soll per Gesetz politisches Handeln die Bedrohung der Lebensgrundlagen durch die Erderwärmung eindämmen.

Das erfordert gemeinsame Anstrengungen, der Alten und der Jungen. Doch immer wieder höre ich auch, wie Ältere verdächtigt werden: „Die verschwenden Rohstoffe und verpesten die Luft. Die machen damit skrupellos weiter, weil es die ja nichts mehr angeht.“ Mich ärgert das. Denn solche Polemik ermutigt nicht zu einem gemeinsamen Aufbruch.

Vom Geist Gottes bewegt, etwas gemeinsam für die Erhaltung der Schöpfung bewegen, über Generationen hinweg – darum geht es. Und jede Generation kann ihren Beitrag leisten. Dazu motoviert eine Verheißung aus dem Propheten Joel. Da heißt es: Vom Geist Gottes erfüllt „sollen eure Söhne und Töchter weissagen, eure Jünglinge sollen Visionen haben und eure Alten sollen Träume haben.“ (Joel Apg 2,17)  So kann ein produktives Miteinander der Generationen entstehen.

Die visionären Jungen und die Träume der Alten. Doppelte Energie. Ein gutes Klima zwischen den Generationen sorgt auch für einen besseren Klimaschutz.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=34106